Tempel in Indonesien: HSBC öffnet seinen asiatischen Small-Cap-Fonds wieder

Nach 20 Monaten HSBC Global AM öffnet asiatischen Nebenwertefonds wieder für Anleger

Anleger können nach 20 Monaten erstmals wieder Anteile des HSBC GIF Asia ex Japan Equity Smaller Companies (LU0164939612) erwerben. HSBC Global Asset Management schloss den Fonds im Mai 2017, nachdem das Vermögen auf 1,6 Milliarden US-Dollar angestiegen war.

Der Fonds investiert überwiegend in die nach Marktkapitalisierung unteren 25 Prozent des asiatischen Anlageuniversums außerhalb Japans. Als wesentlichen Grund für die Schließung hatte HSBC die geringe Liquidität in diesem Marktsegment angegeben.

„Wer jetzt am strukturellen und wirtschaftlichen Wachstums Asiens partizipieren möchte, sollte einen Einstieg insbesondere in den asiatischen Small-Cap-Markt ins Auge fassen“, sagt Axel Cron, Chefanlagestratege bei HSBC Global Asset Management Deutschland. Auf lange Sicht dürften sich die Titel kleinerer Unternehmen besser schlagen als der asiatische Markt außerhalb Japans insgesamt.

Mehr zum Thema
Acatis-Chef Hendrik Leber„Mit Bitcoin kann ich mehr gewinnen als verlieren“ Der große RückblickDas sind die 10 erfolgreichsten globalen Aktienfonds 2018 Fondsmanager über Wirecard„Es ist das typische angelsächsische Bild“