Nach Bitcoin, Ether & Co Vontobel legt Ripple-Zertifikat auf

Ripple, Litecoin, Bitcoin, Ethereum: Für drei dieser vier digitalen Währungen hat Vontobel bereits ein Zeirtifikat herausgegeben. | © Worldspectrum

Ripple, Litecoin, Bitcoin, Ethereum: Für drei dieser vier digitalen Währungen hat Vontobel bereits ein Zeirtifikat herausgegeben. Foto: Worldspectrum

Nach Bitcoin, Bitcoin Cash und Ether baut Vontobel mit dem Open-End Zertifikat auf Ripple die Anlagemöglichkeiten auf Kryptowährungen für Anleger in der Schweiz und Deutschland aus. Wie Bitcoin basiert auch Ripple (XRP) auf der Blockchain-Technologie, ist im Unterschied aber keine reine Kryptowährung sondern ein Zahlungs-Token. Ripple ist die Währung innerhalb des Ripple-Netzwerks, welches ein digitales Zahlungsnetzwerk für Banken darstellt, um den internationalen Zahlungsverkehr effizienter zu machen. Mit aktuell mehr als 17 Milliarden US-Dollar gilt Ripple gemessen an der Marktkapitalisierung nach Bitcoin und Ether als drittgrößte Kryptowährung. Die Vision der Ripple-Gründer ist es, die weltweiten Finanzsysteme zu verbinden, den Zahlungsverkehr kostengünstiger und schneller auszugestalten sowie einen gesicherten Transfer von Werten in Echtzeit zu ermöglichen.

Das Ripple-Zertifikat sei eine Alternative zu einem Direktanlage in die Kryptowährung. Anleger partizipieren damit an der Kursentwicklung des Ripple (XRP), ohne dass sie selbst Zugang zum Ripple-Netzwerk haben oder eine Ripple-Wallet besitzen zu müssen. Diesen Teil übernimmt Vontobel als Emittentin des Zertifikats. Als Wertpapier ist es außerdem an den Börsen handelbar, so dass Anleger von Handelszeiten, Market Making, Qualitätsansprüchen, Liquidität und Settlement regulierter Börsen profitieren. Allerdings müssen sie das Ausfallrisiko der Emittentin und Kursrisiko des Basiswertes in US-Dollar in Betracht ziehen. Es bestehe keine Währungsabsicherung zum US-Dollar.