Lesedauer: 1 Minute

Nach ESG-Kriterien gemanagt Invesco startet Multi-Faktor-ETF

Demonstration gegen Kohle als Energieträger: Der neue Invesco-Fonds soll auch nachhaltige Kriterien berücksichtigen
Demonstration gegen Kohle als Energieträger: Der neue Invesco-Fonds soll auch nachhaltige Kriterien berücksichtigen | Foto: Getty Images

Der Fonds investiert weltweit in Aktien, die nach den Faktoren Qualität, Bewertung und Momentum zusammentgestellt werden.

„Das zunehmende Anlegerinteresse an Mehrfaktoren-Strategien und die wachsende Nachfrage nach ESG-Investments und ETFs insgesamt sind drei der größten Trends der vergangenen zehn Jahre“, sagt Gary Buxton, Leiter Emea-ETFs bei Invesco. Das neue Angebot erfülle strenge ESG-Kriterien. 

Und Invesco-Portfoliomanagerin Manuela von Ditfurth erklärt: „Wir glauben, dass diese Strategie insbesondere für Investoren interessant sein könnte, die keinen engen Beschränkungen durch traditionelle Benchmarks unterliegen und bei ihren Anlageentscheidungen sowohl ESG-Kriterien berücksichtigen als auch von den potenziellen Vorteilen eines stärkeren Faktorengagements profitieren möchten.“

Und weiter: „Zur Steuerung des Branchen-, Länder-, Währungs- und Einzeltitelrisikos verwenden wir ein eigens entwickeltes Risikomodell, um nur die Risiken im Portfolio zu haben, die unserer Ansicht nach eine attraktive Vergütung versprechen.“

Mehr zum Thema
Durchhaltevermögen an der BörseDie Psyche spielt immer mit
Rechtsanwalt Timo GanselDer Widerrufsjoker lässt grüßen
Wachtendorf-KolumneDepotmanagement: Drei Gründe, warum Bargeld lacht