LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in KryptoLesedauer: 2 Minuten

Nach Marktkapitalisierung Bitcoin hat klar die Nase vorn

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Mutter aller Kryptowährungen, Bitcoin, liegt nach wie vor klar in Führung: Mit aktuell mehr als 78 Milliarden Euro Marktkapitalisierung ist der Wert der in Umlauf befindlichen Bitcoin mehr als fünfmal so hoch wie der Wert aller Einheiten der nächstgrößten Währung, Ethereum, zusammen. Selbst Platz zwei bis Platz zehn zusammengenommen reichen lange nicht an den Marktwert der Stammwährung Bitcoin heran. Die Zahlen unserer Grafik stammen vom Datenanbieter Statista.

Die Anleitung zur Teilnahme am Bitcoin-Netzwerk war Anfang 2009 in Umlauf gebracht worden. Seitdem kann jeder, der möchte und über die nötige Rechenkapazität verfügt, selbst Bitcoin erschaffen. Nebenher etablierte sich ein umfangreicher Zweitmarkt.

Während des Bitcoin-Fiebers 2017 katapultierten Krypto-Interessenten die Währung von rund 860 Euro auf fast 17.000 Euro pro Einheit, ein veritabler Crash folgte zu Jahresende. Mittlerweile hat sich die Euphorie abgekühlt, der Bitcoin-Kurs steht aktuell bei 4.881 Euro.

Tipps der Redaktion
Foto: US-Bankenriese gibt eigene Kryptowährung aus
JPM CoinUS-Bankenriese gibt eigene Kryptowährung aus
Foto: Was kommt nach dem Blockchain-Hype?
Blockchain-Experte Jörg HermsdorfWas kommt nach dem Blockchain-Hype?
Foto: Die Blockchain wird die Fondsbranche stark verändern
Postera-Experte Martin Schmidt„Die Blockchain wird die Fondsbranche stark verändern“