Nachfolger der Abschlussprüferaufsichtskommission (Apak)

Wirtschaftsprüfer ziehen Bafin vor

//

Nach der Diskussion um eine Bafin-Aufsicht über die 34f-Berater fordern nun auch die Wirtschaftsprüfer eine Aufsicht durch die Behörde. Das geht aus einem Interview von Klaus-Peter Naumann, Vorstandssprecher des Instituts der Wirtschaftsprüfer mit der Börsen-Zeitung hervor.

Die Tage der Abschlussprüferaufsichtskommission (Apak), die ehrenamtlich die Wirtschaftsprüfer kontrollierte, sind gezählt. Zumindest, wenn es um Unternehmen wie Banken und Versicherungen geht, die am Kapitalmarkt notiert sind. Denn hier fordert Brüssel eine Aufsicht, die als „ausreichend unabhängig vom Berufsstand angesehen“ ist, meint Klaus-Peter Naumann. In Deutschland wäre Bafin für den Vorstandssprecher des Instituts der Wirtschaftsprüfer der optimale Kandidat dafür. 

Um eine wirksame Überwachung der Wirtschaftsprüfer zu gewährleisten, muss das Aufsichtssystem über hohen Sachverstand, Verantwortungsbewusstsein und ausreichende Kapazitäten verfügen. Außerdem muss es seine Aufgaben unabhängig von jeglicher Einflussnahme durch den Berufsstand wahrnehmen und sowohl im In- als auch im Ausland Akzeptanz genießen. 

Naumann spricht all diese Eigenschaften der Bafin zu. Die Behörde sei in Aufsichtsbelangen erfahren, schließlich kontrolliere sie bereits Banken, Versicherungen und Wertpapier-Dienstleister. Außerdem strebe die Behörde an, ein funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten - ein Ziel, das sich mit den Vorgaben der Finanzmarktreguliere aus Brüssel deckt. 

Zuständigkeiten zwischen Wirtschafts- und Finanzministerium aufteilen

Bislang ist das Wirtschaftsministerium für die Überwachung der Wirtschaftsprüfer verantwortlich. Wenn es um Wirtschaftsunternehmen geht, sei das zweifellos sinnvoll, meint Naumann. Nicht aber bei kaptialmarktorientierten Instituten. „Finanzmarktregulierung und Finanzaufsicht fallen innerhalb der Bundesregierung in die Zuständigkeit des Bundesfinanzministeriums (BMF)“, sagt der Wirtschaftsprüfer-Vertreter. Deshalb liegt für ihn die Überlegung nahe, auch die Beaufsichtigung der Abschlussprüfungen solcher kapitalmarktorientierter Unternehmen beim BMF anzusiedeln. Die Zuständigkeit für die Aufsicht über die Prüfer übriger Firmen solle weiterhin beim Wirtschaftsministerium verbleiben. „Eine solche Lösung entspräche den Gestaltungen einer überwiegenden Zahl der EU-Mitgliedstaaten“, sagt Naumann.

Als eine Behörde, die unter der Aufsicht des BMF steht, wäre Bafin dann für die Kontrolle der Banken- und Versicherungsprüfer zuständig.  

Mehr zum Thema
nach oben