Nachfolger für Stefan Krause

Deutsche Bank holt sich Goldman-Sachs-Partner

//
Wie die Deutsche Bank am späten Dienstag mitteilte, wird Marcus Schenck von Goldman Sachs im kommenden Mai die Nachfolge von Stefan Krause als Finanzvorstand antreten. Krause, 51, bleibt bis zur Hauptversammlung im kommenden Jahr in seiner derzeitigen Funktion und wird ab November eine neue, übergeordnete Aufgabe im Bereich der strategischen Aufsicht übernehmen.

Schenck, 48, Partner bei Goldman Sachs und früherer Finanzvorstand bei dem Stromkonzern E.ON, wird zunächst als Generalbevollmächtigter und stellvertretender Finanzvorstand für die Deutsche Bank tätig sein und im Mai 2015 in den Vorstand aufrücken. Die Deutsche Bank hat mit steigenden Kosten für Rechtsstreitigkeiten und Kritik an den Pflichtmitteilungen ihrer US-Sparte zu tun. “Finanzvorstand der Deutschen Bank zu sein wird immer eine Herausforderung sein”, sagte Dirk Becker, Analyst bei Kepler Cheuvreux in Frankfurt, im Vorfeld der Mitteilung.

Darüber hinaus wird Christian Sewing, 44, derzeit weltweiter Chef der internen Revision, in den Vorstand aufrücken und ab dem 1. Januar 2015 die Verantwortung für die Rechtsangelegenheiten und die Incident Management Group übernehmen, wie die Bank mitteilte.

Henry Ritchotte, 51, derzeit im Vorstand als operativer Chef für Tagesgeschäft und Technologie verantwortlich, wird zusätzlich auch die globale digitale Agenda der Bank verantworten. Stephan Leithner, 48, wird sich als Europachef (ohne Deutschland und Großbritannien) mit Verantwortung für Compliance, aufsichtsrechtliche Angelegenheiten und Personal künftig auch auf Client Opportunities konzentrieren und soll die nächste Stufe des Kulturwandels der Bank koordinieren.

Mehr zum Thema