Stefan Klein hat bei Hansainvest zum 1. April 2020 die Leitung Vertrieb & Relationship Management im Finanzanlagengeschäft  übernommen. | © Hansainvest Foto: Hansainvest

Nachfolger von Andreas Hausladen

Hansainvest beruft Leiter Vertrieb & Relationship Management

Stefan Klein hat zum 1. April 2020 die Leitung des Vertriebs & Relationship Management im Finanzanlagegeschäft der Hansainvest übernommen. Er folgt in der Position auf Andreas Hausladen, der die Abteilung zuvor verantwortete und den die Hamburger Service mit Beginn des zweiten Quartals dieses Jahres in die Geschäftsführung berufen hat. Klein war zuvor seit seinem Wechsel 2018 zur Hansainvest stellvertretender Leiter Vertrieb & Business Development. Zuvor arbeitete er seit Ende 2010 im Vertrieb bei der Universal-Investment, bei der er unter anderem ein breites Spektrum an Sales- und Business-Development-Themen verantwortete inklusive der Strukturierung von zugehörigen Produktlösungen. Von 2001 bis 2010 war der gelernte Bankkaufmann und studierte Diplom-Betriebswirt Klein unter anderem bei der Commerzbank-Gruppe und bei Allianz Global Investors in verschiedenen verantwortlichen Positionen im Asset-Management tätig.

Klein kann in veränderter Position direkt einen weiteren Mitarbeiter an Bord seiner Abteilung begrüßen: Michael Wedekind stößt zum 1. Juni 2020 zum Relationship-Team am Standort Hamburg und soll in der Betreuung der Fondspartner der Service-KVG unterstützen. Wedekind verfügt über knapp 15 Jahre Berufserfahrung am Finanz- und Kapitalmarkt und war zuletzt als unabhängiger Berater von Banken zu nachhaltigen Investmentfonds tätig. Als Relationshipmanager arbeitete der 37-Jährige bereits bei der BNP Paribas Asset Management. Zudem war der gelernte Bankkaufmann zuvor in verschiedenen Funktionen bei ÖkoWorld Asset Management tätig.

Mehr zum Thema
Finanzanlagengeschäft
Hansainvest beruft Andreas Hausladen zum Geschäftsführer
Abschied bei Büttner, Kolberg & Partner
Marc Zimmer geht zu Hansainvest Lux
Ecie Fair Future
Hansainvest startet Mischfonds
nach oben