Aktualisiert am 20.08.2015 - 15:32 UhrLesedauer: 3 Minuten

Nachfrage-Steigerung um 5 Prozent Darum ist Silber so begehrt

"Der größte Importeur von Silberschmuck ist die USA", schreibt Swiss Resource Capital. Die Nachfrage aus den Vereinigten Staaten beeinflusse auch den Silberhandel in ganz Asien, meinen die Minen-Experten. „So sprang die Einfuhr von Silberschmuck in den USA von Anfang des Jahres bis Ende Mai um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum an. US-Importe aus Thailand sind bis Ende Mai um 18,5 Prozent angestiegen. In China zeigte sich eine Steigerung um 14 Prozent in der gleichen Zeitspanne“, zitieren sie eine Analyse von  Thomson Reuters GFMS. Der Wunsch der Verbraucher nach Silberschmuck habe sich also deutlich erhöht.

„Weltweit wird für 2015 insgesamt ein Wachstum für die Silberschmucknachfrage um 5 Prozent erwartet“, so die Forscher weiter. Rund 60 Prozent dieser Nachfrage gehen in die Industrie. Hier prognostiziert GFMS zwei Prozent Wachstum für das laufende Jahr.

10 Meinungen zum Verfall des Goldpreises: Von "riskant" und "ohne Wert" bis "attraktiv"

„Besonders die Hersteller von Sonnenkollektoren rechnen mit einer um acht Prozent höheren Nachfrage“, so Swiss Resource Capital. Dies wären 65.000.000 Unzen, die in diesen Bereich gehen. „Denn in den USA erfuhr der Solarbereich eine 76-prozentige Zunahme im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum ersten Quartal 2014.“

Und was ist mit Gold?

„Beim aktuell niedrigen Goldpreis haben viele Gesellschaften Schwierigkeiten noch gewinnbringend zu produzieren“, erklären die Edelmetall-Experten. Dementsprechend würden vielerorts die Arbeiten in den Goldminen entweder ganz eingestellt oder zurückgefahren. Zudem exportieren die USA etwa doppelt so viel Gold als sie einführen. Diverse Zentralbanken hätten – ähnlich wie es auch Deutschland anstrebt – in den USA eingelagertes Gold nach Hause geholt. 

„Das Gold ist so billig wie seit etwa fünf Jahren nicht mehr“, so die Forscher. Viele Aktien von Goldunternehmen seien jetzt so günstig wie selten zu bekommen. Ein Einstieg könnte sich also lohnen. „Politische Unruhen verhelfen dem Goldpreis zurzeit nicht zum Aufschwung. Sollte sich dies jedoch ändern und eine gewisse Goldknappheit das edle Metall wieder interessanter machen, dann sollte es auch wieder mit den Minenwerten aufwärts gehen. Wer aber die Gunst der Zeit nutzen möchte, sollte bei einem Investment in Goldunternehmen besonders auf die Qualität der Projekte, das Management, die Finanzen und vor allem auch auf die Produktionskosten blicken.“

Mehr zum Thema