Lesedauer: 1 Minute

Nachhaltige Investments: Enormes Potenzial

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia
„Es besteht ein enormes Potenzial“, so der Nachhaltigkeitsexperte. Derzeit machen die grünen Investments gerade einmal 1 bis 2 Prozent aus. Aufgrund der Produktlawine der vergangenen Jahre seien nachhaltige Geldanlagen mittlerweile im Markt etabliert und eine erhöhte Aufmerksamkeit seitens der Berater und Anleger sei ihnen gewiss. Neben der wachsenden Nachfrage profitierten die ökologisch und sozial korrekten Investments auch von den immensen Konjunkturspritzen zahlreicher Staaten in eine grüne Entwicklung.    „Dabei stehen die Anleger in der Verantwortung. Sie entscheiden mit ihrer Investition, ob sie einen Fonds mit ernst gemeinten ökologischen und ethischen Kriterien wählen oder einen Fonds, der durch aufgeweichte Kriterien nur grenzwertig als nachhaltig zu bezeichnen ist“, so Engl. Interessierte sollten auf die Expertise der Fondsgesellschaft und des Fondsmanagers achten. „Anbieter, die lediglich dem Trend folgend auf den Nachhaltigkeitszug aufgesprungen sind, fehlt meist die Erfahrung und das Know-How im Research für die Bewertung nachhaltiger Kriterien“, so der Nachhaltigkeitsexperte. Neben Swisscanto verfolgen unter anderem Ökoworld und Sarasin die strengsten Nachhaltigkeitskriterien. Mehr über die Investments mit anständiger Rendite lesen Sie hier


Mehr zum Thema
Nachhaltige Fonds: Oft nur eine leere Hülle Ab ins Grüne Grüne Vorsorge