Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Nachhaltigkeit: Kepler verschmilzt Aktienfonds

//
Anleger des gerade einmal 6 Millionen Euro leichten Kepler Sustainability bekommen am 15. Oktober automatisch Anteile des Kepler Ethik Aktienfonds (Volumen: 21 Millionen Euro). Damit gelten für sie künftig auch dessen Anlageregeln. Ein Nachteil ist das nicht: Fondsmanager Clemens Peinbauer, der auch für den Sustainability-Fonds zuständig ist, wählt die Firmen nicht nur nach ökonomischen, ökologischen und sozialen Kriterien aus, sondern berücksichtigt zusätzlich noch ethische Ausschlusskriterien. Auf der schwarzen Liste stehen etwa Firmen aus den Bereichen Rüstung, Atomenergie sowie Unternehmen, die Tierversuche oder Kinderarbeit nutzen. Das gab es beim Kepler Sustainability nicht. Trotz der strengeren Regeln hat der Kepler Ethik Aktienfonds in den vergangenen drei Jahren besser abgeschnitten als der Kepler Sustainability. Er verlor 12,95 Prozent im Jahr, der Sustainability-Fonds 15,48 Prozent. Vor Steuernachzahlungen müssen sich die Anleger des Kepler Sustainability zudem nicht fürchten. Wie genau eine Fonds-Fusion steuerlich behandelt wird, lesen Sie hier.

Mehr zum Thema
Nachhaltigkeit: Entscheidender Faktor bleibt die Performance „Der Markt für nachhaltige Investments ist gigantisch“ Letzte Hoffnung: Grün