Patrick Tarakdijan,

Patrick Tarakdijan,

Nachhaltigkeit: „Wir sind nicht viel weiter als vor 20 Jahren“

„Wer sein Geld mit Spielsachen verdient, muss in der Vermögensverwaltung sehr verantwortungsvoll handeln“, erklärte Patrick Tarakdijan gegenüber private banking magazin. Der Portfolio Manager bei Kirkbi verwaltet unter anderem einen Teil des Vermögens der Familie Kristiansen, die mit den berühmten Legosteinen reich wurde. Kirkbi hat laut Tarakdijan eine strenge Ausschlussliste erstellt: Unternehmen, die auch nur teilweise ihr Geld zum Beispiel mit Waffengeschäften verdienen sowie Hersteller von hochprozentigem Alkohol bekommen kein Geld von der Lego-Familie.

In anderen Fällen sei es schwieriger, da zum Beispiel die genaue Herkunft mancher Rohstoffe nicht immer genau ermittelt werden kann. So könnten Firmen, die bei ihrer Geschäftstätigkeit zwar auf ökologische, ethische und soziale Aspekte achten, trotzdem durch ihre Lieferverträge zum Beispiel Kinderarbeit unterstützen.

Was die Fortschritte in punkto Umweltfreundlichkeit betrifft, seien wir nicht weiter als vor 20 Jahren, meint Tarakdijan. Er sei bereits in den 80ern durch die USA gereist, mit einem Wagen, der 5,5 Liter verbrauchte. Heute hingegen bestimme wieder dieser „nice way of american living“ den Zeitgeist. „Damit kann ich nichts anfangen“.

Welche Aktien Tarakdijan entgegen seiner Überzeugung gekauft hatte, warum er die Nachhaltigkeitsanalyse im Risikomanagement ansiedeln würde und was er während seiner Studentenjobs auf Mangoplantagen in Haiti und Shrimps-Farmen in Ecuador gelernt hatte, lesen Sie im ausführlichen Interview auf private banking magazin.de

Mehr zum Thema