Nachhaltiger anlegen Carmignac bekräftigt ESG-Engagement

„Wir haben uns entschieden, unsere Kohle- und Tabakpolitik nun auch formal festzuschreiben”, sagt Sandra Crowl, ESG-Leiterin bei Carmignac | © Carmignac

„Wir haben uns entschieden, unsere Kohle- und Tabakpolitik nun auch formal festzuschreiben”, sagt Sandra Crowl, ESG-Leiterin bei Carmignac Foto: Carmignac

//

Carmignac wird in keine Unternehmen mehr investieren, die mehr als 25 Prozent seiner Einnahmen aus dem Kohlebergbau erzielen. Diese Anlagebeschränkungen gelten für über 90 Prozent des verwalteten Vermögens.

Kriterien variieren nach Anlagestrategie

Die Fonds Carmignac Emergents, Carmignac Portfolio Emergents, Carmignac Portfolio Emerging Patrimoine und Carmignac Portfolio Grande Europe sollen einen strikteren Ansatz verfolgen, der Tabak, Ölsand und je nach Fonds, Glücksspiel und Tierverarbeitung ausschließt. Diese Fonds beschränken die Kohleförderung in noch höherem Ausmaß (5 Prozent der Unternehmenseinnahmen aus Kohle) und setzen eine aktive Abstimmungs- und Shareholder-Kultur voraus.

Weiter heißt es: „Carmignac begrüßt und unterstützt die branchenübergreifenden Bemühungen zur Verringerung der CO2-Emissionen. Gleichwohl sollten sich die Vorschläge der Europäischen Kommission in gleichem Umfang auf andere Nachhaltigkeitsbereiche fokussieren, wie es viele Investmentmanager bereits tun. Hierzu zählen eine aktive Abstimmungskultur und Corporate Governance. Carmignac hat einen ganzheitlichen Ansatz implementiert, um ESG-Kriterien in seine Investmentanalysen zu integrieren. Dies geschieht in der Überzeugung, dass Unternehmen, die solche mit diesen Themen verbundenen Risiken reduzieren, langfristig die beste Performance und das beste Wachstum erzielen werden.“

Carmignac-ESG-Leiterin Sandra Crowl sagt: „Wir haben uns entschieden, unsere Kohle- und Tabakpolitik nun auch formal festzuschreiben. Darin drückt sich auf natürliche Art und Weise unser Fokus auf das Risikomanagement und unsere Besorgnis über den Klimawandel aus. Hierdurch sind wir in der Lage, solche Anlagerisiken besser zu identifizieren und zu reduzieren. Wir ergreifen entsprechende Maßnahmen und schließen uns Politikern und anderen Investoren weltweit im Kampf gegen den Klimawandel und gesellschaftliche Herausforderungen an. Dadurch sind wir noch besser in der Lage, andere Unternehmen zu ermutigen, sich auf eine nachhaltige, langfristige Wertschöpfung und Entwicklung zu konzentrieren.”