Lesedauer: 5 Minuten

Kundengruppen im Fokus Leichteres Spiel mit schwierigen Klienten

Seite 2 / 3

Spezieller BU-Tarif für Anwälte

So offeriert beispielsweise die zur Ergo-Gruppe gehörende Deutsche Anwalt- und Notar-Versicherung einen speziellen BU-Tarif für Angehörige der rechts- und steuerberatenden sowie wirtschaftsprüfenden Berufe. Diese Police leistet bereits ab einem BU-Grad von 50 Prozent und schließt eine Verweisung auf andere Tätigkeiten bei bestimmten Berufen ebenso aus wie Prüfungen der wirtschaftlichen Verhältnisse oder einer möglichen Umorganisation.

Für ein zusätzlich abzusicherndes und mit steigendem Einkommen stetig anzupassendes Krankentagegeld besteht eine Kooperation mit der DKV Deutsche Krankenversicherung, einer weiteren Ergo-Tochter. Ein gemeinsames Prüfen der Leistungspflicht soll einen schnellen und unbürokratischen Service ohne Leistungslücken sicherstellen. Als versicherbare Berufe benennt der Nischenanbieter nicht nur Rechtsanwälte und Notare sowie Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, sondern beispielsweise Rechtsreferendare und -assessoren, beamtete Richter und Staatsanwälte, aber auch Betriebswirte und Unternehmensberater.

Susanne Altmann, Partnerin Mayflower Capital
Foto: Sarah Kastner Fotografie

Absicherungsthemen wie Privatrente und Berufsunfähigkeit oder der Aufbau eines Krankentagegeldes und Invaliditätsschutzes stellen oftmals auch für diejenigen Kunden große Baustellen dar, die sich beruflich mit wirtschaftlichen Fragen beschäftigen. Das findet Stadtfelds Kölner Kollegin Susanne Altmann nur auf den ersten Blick paradox. „Themen wie die eigene Altersvorsorge oder Geldanlage laufen oft nur nebenbei mit“, weiß die ausgebildete Steuerberaterin aus eigener Erfahrung.

Zu den Besonderheiten ihrer wichtigsten Zielgruppe bei Mayflower Capital zählt sie, dass sich die Kunden vermeintlich selbst gut auskennen. „Durch ihr rechts- beziehungsweise wirtschaftswissenschaftliches Studium fühlen sie sich in der Lage, ihre wirtschaftlichen Themen in Eigenregie ohne Berater regeln zu können.“ Allerdings nehmen sie sich nur selten Zeit hierfür. Daher starte sie auch bei dieser speziellen Berufsgruppe mit einer Analyse, wie der Kunde im Moment aufgestellt sei und ob es objektiv Lücken gebe.

Tipps der Redaktion
Urteil des BGHKeine Willkür bei einer BU-Befristung
Private KrankenversicherungSo wehren sich PKV-Kunden gegen Beitragserhöhungen
Urteil des LSG Baden-WürttembergPrivate Pflegepflichtversicherung ist unkündbar
Mehr zum Thema