Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Gerd Bennewirtz gründete 1989 zusammen mit Volker Schmidt-Jennrich die SJB Fonds Skyline und übernahm dort die Rolle des Geschäftsführers. Er war außerdem langjähriger Gesellschafter von DAS INVESTMENT.  | © SJB

Nachruf Der Mann aus Korschenbroich

Gerd Bennewirtz erlag am 5. November einem Herzinfarkt. Er wurde 56 Jahre alt. Kein Alter, um zu sterben. Die Prognose für ihn war aber schon von früh an schlecht: Als Jugendlicher erhielt er die Diagnose Mukoviszidose. Der Arzt sagte ihm, dass er keine 20 werde. In seinen späten 30ern dasselbe noch mal. Die Prognose lautete: keine 40!  Was solche Nachrichten mit einem machen, kann sich jeder ausmalen. Gerd Bennewirtz trug es zumindest das letzte Mal mit viel Fassung. Der Tod war durch die Muko, wie er sie liebevoll nannte, in seinem Leben stets gegenwärtig, er stand schon früh auf seiner Türschwelle. Jetzt ist er eingetreten. So gesehen hat Gerd Bennewirtz seine Lebenserwartung weit übertroffen.

Wenn man um Gerd Bennewirtz – oder „den Gerchd“, wie man am Niederrhein sagt – trauert, muss man nicht nur um den Menschen und Unternehmer trauern, sondern auch um seine Kreativität. Da wurde er schwer unterschätzt, weil er seine Ideen meist sehr unkonventionell und fast verspielt vortrug. Wer aber genau hinhörte, erkannte die Kraft vieler seiner Ideen.

Anfang der 2000er Jahre erfand er den Fonds-Shuttle, den er mit seiner extra dafür gegründeten Datenfirma Eurofonds etablieren wollte. Der Shuttle sollte Fondsdaten direkt von den Kapitalverwaltungsgesellschaften abholen. Dazu stellte Gerd ihnen ein Terminal hin, an dem sie ihre Daten nur hätten eingeben oder per Schnittstelle hätten hinleiten müssen. Haben sie aber nicht. Somit wurde aus der nach wie vor guten Idee nichts. Jeder, der Fondsdaten generieren oder nutzen will, weiß, wie schwach die Branche da auf der Brust ist und wie viel weiter eine Idee wie der Fonds-Shuttle sie hätte bringen können. Der Gerd hatte das erkannt. Die Branche hat das immer noch nicht verstanden und dümpelt im 90er-Jahre-Datenmodus weiter vor sich hin. Gerd, du fehlst.

Auch danach prägte Gerd Bennewirtz die Fondsbranche. So war er einer der wesentlichen Ideengeber der Fondsplattformen, wie wir sie heute kennen, und Mitbegründer von MFX, der Metzler Fund Exchange. Er gönnte sich schon Anfang der 2000er Jahre eine eigene IT, die seine Ideen umsetzen sollte. Klar, er verzettelte sich da oft in seinem Perfektionismus, aber er erschuf auch viel Grandioses. Da stand er sich dann auch mal selbst im Wege. So war er halt, der Gerd. Aber auch damit konnte er kokettieren, über sich selbst lachen. Souverän genug für Selbstironie – ein Rheinländer durch und durch.

nach oben