NDR legt nach: Fall Maschmeyer erneut im TV

//
Als eines von drei Themen in der von Anja Reschke am heutigen Mittwoch moderierten „Panorama-Sendung“ ist „Carsten Maschmeyer: Die Unschuld vom Maschsee angekündigt. Laut Programmhinweis wird erneut „über Macht und Einfluss eines umtriebigen Managers“ berichtet.

Maschmeyer hatte über seinen Anwalt Matthias Prinz nach der Ausstrahlung der Reportage „ARD-Exklusiv: Der Drückerkönig und die Politik“ eine einstweilige Verfügung erwirkt. Die Schlussszene des Films, in der Lütgert Maschmeyer nach zahlreichen erfolglosen Kontaktversuchen auf einem Kongress direkt anspricht und keine Antwort erhält, darf nicht mehr ausgestrahlt werden.
Bildstrecke: Maschmeyer und die Mächtigen
Der NDR hat mittlerweile eine Chronologie der erfolglosen Kontaktversuche mit Maschmeyer auf seiner Website veröffentlicht. Dieser hatte unmittelbar nach der Ausstrahlung der Bild-Zeitung ein Interview gegeben. Auch der AWD hatte sich zu Wort gemeldet.

Die Sendung lief vergangene Woche mit sehr guten Quoten: Knapp 4 Millionen Zuschauer sahen die Dokumentation über das Wirken des AWD-Gründers. Es bleibt abzuwarten, wie der NDR das Thema im heute ausgestrahlten Polit-Magazin „Panorama“ (30 Minuten) weiterdreht. Weitere rechtliche Scharmützel scheinen wohl unausweichlich.

TV-Tipp: Panorama, ARD, 20. Januar, 21.45 Uhr

Mehr zum Thema
„Gier frisst Hirn“: Unsere Leser über die Maschmeyer-DokuMaschmeyer und AWD reagieren auf kritischen NDR-FilmMaschmeyer-Film bringt Top-Quote für ARD