Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
In einem Labor der Firma Sartorius werden Zellen gezüchtet: Die Aktie des Unternehmens gehört zu den erfolgreichsten Positionen im Nebenwertefonds von José Berros. | © Sartorius

Nebenwertefonds im Porträt

„Beneteau war die größte Enttäuschung“

//

Es läuft gut für den Nebenwertefonds Echiquier Agenor Mid Cap Europe (ISIN: LU0969069516) aus dem Hause LFDE – La Financière de l’Echiquier. Seit Jahresbeginn lässt er seinen Vergleichsindex und die Konkurrenz deutlich hinter sich (siehe Grafik). Das Unternehmen hat deshalb ein Frage-Antwort-Spielchen mit Fondsmanager José Beros zu Fonds, Strategie und einzelnen Positionen veröffentlicht. Wir wollen es Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten.

Wie wählen Sie die Titel aus?

José Berros: Im ersten Schritt des Auswahlprozesses werden quantitative Filter, wie Liquidität und operative Performance, angewendet. Dadurch wird das Anlageuniversum von 1.200 möglichen Positionen auf rund 150 Werte reduziert. Anschließend folgt eine gründliche Fundamentalanalyse der Unternehmen. Diese schließt ein Verständnis für das Geschäftsmodell und der Strategie, die finanziellen Kennzahlen, die Aussichten sowie eine Analyse der Unternehmensführung und so weiter mit ein.

Entscheidend sind zudem unsere Treffen mit dem Management. Auf unserer europaweiten Suche nach vielversprechenden Wachstumsprojekten treffen wir systematisch die Top-Manager der infrage kommenden Unternehmen. Anlageentscheidungen werden dann gemeinsam im Team getroffen, wozu alle drei Fondsmanager und die beiden Analysten ihre Meinung beitragen. Die Gewichtung einer Position hängt vom Aufwärtspotenzial und der Typologie der Unternehmen ab. Werte mit erkennbarem Wachstum, die den Kern des Portfolios bilden, haben Gewichtungen zwischen 3 und 5 Prozent, zyklische Werte und disruptive Projekte haben Gewichtungen von höchstens 2 Prozent.

Was war Ihr größter Erfolg seit Jahresbeginn?

Berros: Zum Jahresende 2018 beschlossen wir, unser zyklisches Engagement vor dem Hintergrund der sich abschwächenden Weltwirtschaft deutlich zu reduzieren. Im Gegenzug verstärkten wir unsere Anlagen in Werten mit erkennbarem Wachstum wie Cellnex, Worldline, Interxion und so weiter. Diese Entscheidung war für den Fonds sehr vorteilhaft und erklärt zum Teil die Outperformance im Jahr 2019 (der Echiquier Agenor Mid Cap Europe legte seit Jahresbeginn um 25,7 Prozent zu, im Vergleich zu 15,6 Prozent für den Referenzindex, den MSCI Europe SM Cap NR.

nach oben