Suche

Themen-Experte
Märkte verstehen, Chancen nutzen

ANZEIGE

Themen-Experte
Märkte verstehen, Chancen nutzen

ANZEIGE
Lesedauer: 2 Minuten
ANZEIGE

Ökologischer Umbau Netto-Null bietet Anlagechancen

Inbetriebnahme einer Solaranlage in Kenia
Inbetriebnahme einer Solaranlage in Kenia: Das Ziel einer nachhaltigeren Welt lässt sich laut BlackRock nur durch eine grundlegende Neuausrichtung der Wirtschaft erreichen. | Foto: Imago Images / Xinhua

Viele glauben, dass die Eindämmung des Klimawandels die Wirtschaft belastet und die Inflation anfacht. Das sehen wir anders. Sicher wären die Aussichten besser, wenn es keinen Klimawandel gäbe. Aber das ist keine Option: Er ist Realität. Damit hat ein reibungsloser Übergang zu Netto-Null-Emissionen ein höheres Wachstum und eine niedrigere Inflation zur Folge als alle anderen Szenarien. Ohne Klimaschutzmaßnahmen oder bei einem chaotischen Übergang ist mit schwächerem Wachstum und noch höherer Inflation zu rechnen.

Hoher Investitionsbedarf zur Beherrschung von Klimarisiken

Wir sind überzeugt, dass der Übergang vor dem Hintergrund der tektonischen Kapitalverschiebung zur Umrüstung der Volkswirtschaften auf Jahre hinaus die Renditen antreiben wird. Plötzliche Umschichtungen aus kohlenstoffintensiven Unternehmen und Sektoren könnten disruptive Folgen haben und den Inflationsdruck erhöhen. Auch die großen CO2-Verursacher, die ihre Geschäftsmodelle umstellen, werden Kapital benötigen. Daraus und aus dem hohen Investitionsbedarf für neue Technologien und saubere Energieinfrastrukturen können sich interessante Anlagechancen ergeben.

Die Schwellenländer (ohne China) verursachen etwa ein Drittel der weltweiten Emissionen, wie die Grafik zeigt. Sie spielen daher auf dem Weg zur globalen Klimaneutralität eine zentrale Rolle. Aber ihnen fehlt dafür das nötige Geld.

Nach unserer Schätzung benötigen die Schwellenländer dazu mindestens eine Billion US-Dollar pro Jahr. Das ist das Sechsfache dessen, was aktuell investiert wird. Die einzige Möglichkeit, das erforderliche private Kapital zu mobilisieren, besteht unseres Erachtens darin, dass die Industrieländer, die es sich leisten können, mehr staatliche Mittel bereitstellen. Nur so kann die globale Wende aus unserer Sicht gelingen. Für uns heißt das: Wir bevorzugen Aktien aus Industrieländern vor solchen aus Schwellenländern.

Zum vollständigen globalen Ausblick auf 2022 von BlackRock-gelangen Sie hier.

Hinweis: Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens und wurde redaktionell nur leicht bearbeitet.
Mehr zum Thema