Neue Europa-Indexanleihe von Morgan Stanley bringt 6 Prozent pro Jahr

Neue Europa-Indexanleihe von Morgan Stanley bringt 6 Prozent pro Jahr

Das Zertifikat (MS0AAR) ist schnell erklärt: Anleger kommen in den kommenden vier Jahren in den Genuss von fürstlichen Zinszahlungen von 6 Prozent; ganz egal wie sich der zugrundeliegende Index während der Laufzeit entwickelt. Die Zinszahlungen sind am 23. Januar 2012, am 21. Januar 2013, am 21. Januar 2014 und am 21. Januar 2015 (zum Factsheet).

Den vollständigen Nennbetrag von 1.000 Euro hingegen gibt es zum Fälligkeitstag am 21. Januar 2015 nur dann wieder, wenn der Eurostoxx 50 während der gesamten Laufzeit nicht unter die Barriere rutscht.

Die Barriere wird zwischen 35 und 45 Prozent des Indexstands zum Zertifikatestart liegen – den genauen Wert erfahren Anleger am ersten Handelstag des Zertifikats. Der Risikopuffer wird demnach zwischen 55 und 65 Prozent groß sein.

Fällt der Europaindex während der Laufzeit auch nur ein Mal unter die Barriere, hängt die Höhe der Rückzahlung vom Indexniveau am Fälligkeitstag ab. Notiert der Index dann auf oder über seinem Stand zum Start des Zertifikats am 14. Januar, erhalten Anleger den vollen Nennbetrag zurück.

Liegt er darunter, werden Anleger eins zu eins an den Indexverlusten beteiligt: Liegt der Index beispielsweise 20 Prozent unter seinem Startniveau, werden 800 Euro ausgezahlt, verliert er 30 Prozent, gibt es lediglich 700 Euro zurück.

Fazit: Das Zertifikat bietet satte Zinsen bei einem großzügigen Sicherheitsnetz. Kommt es zu einer Berührung der Barriere, drohen jedoch hohe Verluste. Wenn es hart auf hart kommt, fallen Anleger mit Discountzertifikaten deutlich sanfter. Diese bieten jedoch bei gleichem Sicherheitspuffer weniger Rendite beziehungsweise erlauben bei gleicher Rendite geringere Kursrückgänge. Außerdem müssen Anleger bei Discountern auf jährliche Auszahlungen verzichten.

Mehr zum Thema