Guntram Overbeck ist Leiter Produktsteuerung Leben bei der Helvetia.  | © Helvetia	Foto: Helvetia

Neue Fonds, Lebenszyklusmodelle & Co.

Helvetia überarbeitet Fondspolicen-Produktlinie Clevesto

//

Der Versicherer Helvetia hat zum 15-jährigen Bestehen seines Fondspolicen-Tarifs Clevesto Allcase einige Neuerungen entwickelt (hier geht es zu den Details). „Um die Gegenspieler Rendite und Sicherheit bei der Altersvorsorge besser unter einen Hut zu bringen, haben wir die automatische Anlagesteuerung – die Vermögensaufbaustrategien – überarbeitet“, sagt Guntram Overbeck, Leiter Produktsteuerung Leben bei der Helvetia.

Je nach Risikoprofil könne der Kunde eines von drei Lebenszyklus-Modellen wählen. Aufgabe der Modelle ist es, die Beitrags- und Guthabensteuerung zu übernehmen. Je nachdem, wie lange der Zeitraum bis zum Rentenbeginn ist, wird stärker oder schwächer gesichert. Overbeck: „Dabei werden die Helvetia Anlagestrategien mit dem Sicherungsguthaben kombiniert. Damit braucht der Kunde seinen Vertrag nicht mehr ständig im Blick zu haben.“

Fünf neue Fonds im Angebot

Auch für Kunden, die sich ein eigenes Portfolio aus Einzelfonds oder Anlagestrategien zusammengebaut haben, hat die Helvetia sich etwas Neues überlegt. Je nach Risikoprofil kann der Kunde eine von drei Ablaufsteuerungen anwählen, auch während der Laufzeit. So sei der Kunde nicht von Beginn an durch Garantieverpflichtungen in seiner Anlage beschränkt, sondern sichere das Vermögen erst dann ab, wenn der gewählte Rentenbeginn auch nahe sei.

Der Versicherer hat außerdem das Fondsangebot aufgestockt. Fünf neue Fonds von Dimensional Fund Advisors hat er in die Palette mit aufgenommen.

Mehr zum Thema
Lebensversicherung
Warum Makler jetzt auf Fondspolicen setzen sollten
Indexpolicen
Der gezähmte Index
Rürup-Rente besser im Fonds-Vergleich
DIA kritisiert geringe Auswahl bei Riester-Fondspolicen
nach oben