Neue Tochter

Unicredit macht ernst im Wealth Management

//

Italiens größte Bank Unicredit gründet eine eigenständige Wealth-Management-Tochter. Der Geschäftsbereich soll zunächst auf Italien beschränkt sein, wie Unicredit-Chef Frederico Ghizzoni auf der jüngsten Bilanzpressekonferenz erklärte. Gleichzeitig schloss er mittelfristig eine Präsenz in anderen Ländern nicht aus. Generell will die Unicredit seit längerer Zeit im Private Wealth Management aus sich heraus und durch Zukäufe wachsen.

Die Tochter wird eine eigene Marke bekommen und vom Vorstand des Italiengeschäfts, Gabriele Piccini, und dem neu ernannten Generaldirektor Frederick Geertmann geführt. In ihr sollen Kunden mit einem liquiden Vermögen von 5 Millionen Euro oder mehr in Fragen des Investmentmanagements betreut werden und Beratungsdienstleistungen erhalten können.

Mehr zum Thema
Weltweit erster ETF auf europäische WandelanleihenDeutsche Börse begrüßt Unicredit als neuen ETF-Emittenten auf Xetra Berenberg-Analysten empfehlenUniCredit sollte HVB verkaufen um Kapital zu erhöhen