LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in EuropaLesedauer: 2 Minuten

Neue Xtrackers-ETFs DWS legt vier Nachhaltigkeitsfonds auf

Windkraft und Solaranlage: Vier neue Indexfonds der DWS beachten auch Kriterien für die Aktivitäten internationaler Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung.
Windkraft und Solaranlage: Vier neue Indexfonds der DWS beachten auch Kriterien für die Aktivitäten internationaler Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. | Foto: Pixabay
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit einer neuen Reihe börsengehandelter Indexfonds ihrer ETF-Marke Xtrackers baut die DWS ihre Produktpalette im Bereich nachhaltiger Investments aus. Vier neu aufgelegte Fonds bilden dazu die Entwicklung von globalen, US-amerikanischen, japanischen und europäischen Aktienindizes ab, die nach Kriterien für die Themen Environmental, Social, Governance (ESG) zusammengestellt wurden.

Kernenergie, Waffen und Tabak tabu

Die jeweils abgebildeten Börsenbarometer gehören zur Indexserie „MSCI ESG Leaders Low Carbon Ex Tobacco Involvement 5%“ und verwenden umfangreiche Filter, die auf dem ESG-Research des Indexanbieters MSCI basieren. Die Unternehmen werden dabei sowohl auf die Einhaltung von ESG-Anforderungen, als auch auf den Umfang ihrer CO2-Emissionen hin überprüft.

Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf Kernenergie, umstrittenen Waffen oder der Tabakproduktion basiert, sind ausgeschlossen. Ebenso wie Unternehmen, die mindestens eine Milliarde US-Dollar oder 50 Prozent ihres Umsatzes in den Bereichen Alkohol, Glücksspiel oder konventionellen Waffen engagiert sind. Die verbleibenden Fimen erhalten ein branchenbezogenes ESG-Rating.

635 von 1.649 weltweiten Firmen

In einer zusätzlichen Prüfung werden Unternehmen ausgeschlossen, die an schwerwiegenden ESG-Kontroversen beteiligt sind. Der Filter für Kohlenstoffemissionen basiert auf der Bewertung aktueller und potenzieller Emissionen und soll die CO2-intensivsten Unternehmen herausfiltern. Ein so erstelltes globales ETF-Portfolio beispielsweise umfasst nur 635 der 1.649 Firmen im MSCI World.

Die neuen ETFs ergänzen den bestehenden Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond UCITS ETF (ISIN: LU0484968812), der ebenfalls auf einem umfassenden MSCI-Screening- Prozess basiert. Anfang des Jahres hat die DWS auch zwei ihrer aktiv gemanagten Fonds in ESG-Fonds umgewandelt, indem sie die firmeninternen Mindeststandards für ESG-Investitionen übernommen hat.

Tipps der Redaktion
ANZEIGEFoto: E-Bikes haben großes Potenzial
Craig Bonthron über Investments mit Nachhaltigkeitscharakter„E-Bikes haben großes Potenzial“
Foto: Wie sich nachhaltige Aktienfonds entwickeln und was sie leisten
Aktien mit Al GoreWie sich nachhaltige Aktienfonds entwickeln und was sie leisten
Foto: Nordea setzt Facebook auf die Schwarze Liste
Nach DatenskandalNordea setzt Facebook auf die Schwarze Liste