Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Neuer Axa-Fonds auf Megatrends mit Quasi-Garantie

//
Der Fonds setzt auf vier Themen – Infrastruktur, Rohstoffnachfrage, demografischer Wandel und Nachhaltigkeit –, die das Fondsmanagement als Megatrends der Zukunft identifiziert hat. Hohe Verluste sollen durch ein Wertsicherungskonzept begrenzt werden. Dazu setzt das Fondsmanagement die laufzeitunabhängige Portfolioabsicherung – auch als „Time Invariant Portfolio Protection“ oder kurz TIPP bezeichnet – ein. Diese stellt sicher, dass der Fondspreis nicht unter 90 Prozent des höchsten jemals erreichten Fondspreises fällt. „Bei den derzeit zugrunde liegenden Modellannahmen müssten alle investierten Märkte an einem Tag gleichzeitig um mehr als 25 Prozent fallen, bevor die Fondspreisuntergrenze unterschritten wird“, erklärt Axa IM. Die Absicherungsstrategie biete damit eine Form der Kapitalsicherung, allerdings ohne formale Garantie. „Ein neuer Höchststand bedeutet ein höheres Sicherungsniveau, während es bei einem Fondspreisrückgang unverändert bleibt“, so Axa IM. Um Kursverluste zu begrenzen, wird zudem das Verhältnis von risikoarmen und risikoreichen Anlagen im Fonds täglich ermittelt und entsprechend angepasst. Letztere werden durch verschiedene ETFs auf Aktienindizes sowie Rohstoffindizes abgebildet. Die risikoarmen Anlagen können Anleihen höchster Bonität sowie Geldmarktfonds und andere Geldmarktanlagen umfassen.

Mehr zum Thema
Axa-Studie: Guter Ruf des Fondsanbieters ist nicht mehr entscheidend
Axa IM benennt 20 Fonds um
Axa-Umfrage: Deutsche wissen erneut weniger über Geld
nach oben