Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Die Zentrale der Deutschen Telekom <br> in Bonn; <br> Die Telekom-Aktie wird voraussichtlich <br> eines der Top-Werte im Portfolio

Die Zentrale der Deutschen Telekom
in Bonn;
Die Telekom-Aktie wird voraussichtlich
eines der Top-Werte im Portfolio

Neuer DWS-Fonds: Dividenden aus Deutschland

//
Der DWS Dividende Deutschland Direkt 2014 (WKN DWS0YR) setzt das Konzept des im Januar aufgelegten und mittlerweile 380 Millionen Euro schweren DWS Dividende Direkt 2014 fort. Der Fondsmanager Jens Labusch wählt Aktien aus, die neben einer hohen Dividendenrendite auch eine gute Ausschüttungsquote ausweisen. Auch die Erwartungen des Managers hinsichtlich des zukünftigen Dividendenwachstums fließen in den Entscheidungsprozess mit ein. Darüber hinaus werden die Fundamentaldaten eines Unternehmens, seine aktuelle Ertragslage und die Stabilität der Ausschüttungen analysiert. Das Portfolio besteht zu 70 bis 100 Prozent aus deutschen Dividendenwerten. Darunter fallen auch auf Aktien bezogene Wertpapiere wie Aktienanleihen, Aktienzertifikate und Derivate. „Da einige wichtige eher defensive Branchen wie Pharma und Energie auf dem deutschen Kurszettel nur schwach vertreten sind, kann das Fondsmanagement bis zu 30 Prozent des Fondsvermögens in europäische Aktien investieren“, erklärt die Fondsgesellschaft. Anlagen in Geldmarktinstrumenten und liquiden Mitteln können ebenfalls bis zu 30 Prozent des Gesamtportfolios ausmachen. Die Fondslaufzeit ist auf rund vier Jahre begrenzt und endet am 17. Dezember 2014. Während dieser Zeit sollen jedes Jahr 6 Euro pro Anteilswert an die Anleger ausgezahlt werden. Der am 26. Juli startende Fonds kann ab sofort gezeichnet werden.

Mehr zum Thema
Deutschland-Fonds: DWS Aktien Strategie Deutschland gewinnt Klassiker-Duell
Ex-DWS-Fondsmanagerin Susan Levermann: „Ein richtiges Maß an Langeweile gehört zum Börsenhandel unbedingt dazu“
Dividendenfonds: Zahltag für Aktionäre
nach oben