Objekt in Dresden

Objekt in Dresden, DWS

Neuer DWS-Fonds: Wohnimmobilien von Düsseldorf bis Dresden

//

Der Fonds erwirbt bundesweit Mehrfamilienhäuser in Ballungsräumen. Die ersten 22 Objekte in 11 Städten – darunter Hamburg, Hannover, Berlin, Dresden, Düsseldorf, Essen und Frankfurt am Main – stehen bereits fest. Die Immobilien im Startportfolio besitzen eine Gesamtfläche von 34.688 Quadratmeter mit 564 Mieteinheiten. Die durchschnittliche Wohnungsgröße beträgt rund 62 Quadratmeter, die durchschnittliche monatliche Kaltmiete 426 Euro. Da weitere Objekte erst zu einem späteren Zeitpunkt erworben werden, gehen die Anleger teilweise das Blindpool-Risiko ein. Das Fondsportfolio soll sich ausschließlich aus Bestandsobjekten zusammensetzen. „Es wird eine Doppelstrategie verfolgt: Neben der dauerhaften Vermietung sollen auch Bestände veräußert werden“, so DWS. Die Verkaufserlöse werden teils ausgeschüttet und teils für neue Käufe verwendet. Anleger können den Fonds bis zum 31.Oktober 2009 zeichnen. Die Mindestanlage liegt bei 10.000 Euro. Die prognostizierte Laufzeit beträgt 11 Jahre, wobei eine ordentliche Kündigung erst zum 31. Dezember 2029 möglich ist. Das Fondsvolumen soll voraussichtlich 120 Millionen Euro betragen, die Hälfte davon Eigenkapital. Der Fonds strebt ab 2011 jährliche Ausschüttungen in Höhe von 6,25 Prozent an, die 2019 auf 7 Prozent ansteigen sollen.

Mehr zum Thema
Neuer DWS-Fonds: Schritt für Schritt in Bric