Neuer ETC: Deutsche Bank hortet jetzt Rhodium

//
Jetzt können Anleger der Deutschen Bank auf steigende Rhodiumpreise spekulieren. Der neue DB Physical Rhodium ETC Euro (WKN: A1KJHG) verfolgt den Rhodiumpreis umgerechnet in Euro und wird an der Deutschen Börse gehandelt. In London gibt es ein Äquivalent in Dollar. Dabei entspricht ein Zertifikat dem Preis einer Zehntel Feinunze. Wie bei anderen physisch besicherten ETCs lässt die Deutsche Bank auch hier den gesamten Gegenwert in Metall hinterlegen.

Im Periodensystem der Elemente trägt Rhodium die Nummer 45 und ist damit ein guter Nachbar von Palladium – einem Metall, das die Autoindustrie für Katalysatoren braucht. Auch Rhodium soll hauptsächlich chemische Reaktionen beeinflussen, sei es in Auspuff oder der chemischen Industrie. Zudem nützt Rhodium in Metallegierungen und als Spiegelbeschichtung.

Die Managementgebühr für den neuen ETC beträgt 0,95 Prozent im Jahr.

Mehr zum Thema
Source startet Zertifikate auf Edelmetall Industriemetall-ETCs: Metalle in Lagerhaltung Seltene Erden: Steigender Seltenheitswert