Olympia-Fahnen werben für die verschobene Olympiade 2020 in Tokio Foto: imago images / Sven Simon

Neuer Fondsklassiker

Fonds mit Wumms aus Japan

Mit Wumms aus der Krise – wenn dieses in den vergangenen Monaten von Bundesfinanzminister Olaf Scholz gern verwendete Bild auf einen Fonds zuzutreffen scheint, dann auf den H2O Vivace (ISIN: FR0011015478). Um rund 80 Prozent legte das von Bruno Crastes und Vincent Chailley gemanagte Strategieprodukt seit Mitte März zu. Viel zu wenig allerdings, um den zuvor im Corona-Absturz erlittenen Verlust von 79 Prozent wieder hereinzuholen. Dafür nämlich wäre ein Kursanstieg von weiteren 170 Prozent nötig.

Darauf zu spekulieren, dass Crastes und Chailley dieses Kunststück gelingt und der H2O Vivace an den Erfolg vergangener Tage anknüpft, mag für den einen oder anderen durchaus eine Option sein. Nüchtern betrachtet muss man aber feststellen, dass die Londoner Absolute-Return-Spezialisten allen früheren Großtaten zum Trotz ihr Risikomanagement nicht im Griff hatten, als es darauf ankam.

Kann der H2O Vivace unter diesen Umständen weiter zu den 100 Fondsklassikern von DAS INVESTMENT gehören? Klare Antwort: nein. Zum Stichtag 1. Juli 2020, einem der zwei jährlichen Überprüfungs-Termine, hat die Redaktion ihn daher durch ein verantwortungsvoller gemanagtes und langfristig ganz sicher nicht minder aussichtsreiches Produkt ersetzt.


Quelle: Morningstar

Der nachgerückte Invesco Japanese Equity Advantage (LU0607514717) repräsentiert eine Anlage-Kategorie, die bis dato gar nicht unter den 100 Fondsklassikern vertreten war. Aus gutem Grund – hat doch die Tokioter Börse in den 30 Jahren seit Platzen der Japan-Blase nie einen wirklich überzeugenden Turnaround geschafft.

Mehr zum Thema
Investments in SchwellenländernChina – Technologie als Wachstumstreiber ICM-Investmentbank-VorsitzenderChina bringt Japan voran Fondsmanager von Eric Sturdza InvestmentsDies sind Japans krisenresistente Branchen