Neuer Long-Short-Fonds für Schroders Gaia-Plattform

Schroders erweitert seine Gaia-Plattform mit dem Schroder Gaia Avoca Credit (LU0972983430) um das sechste Produkt. Damit steht Anlegern in Deutschland und Österreich ab sofort ein fundamental getriebener Rentenfonds zur Verfügung, der sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen kann (Long-Short). Die Anlagestrategie beruht dabei auf der des Avoca Credit Absolute Return Fund, der bereits seit über zehn Jahren von Simon Thorp und James Scalater gemanagt wird. Wobei es den Fonds im Ucits-Mantel erst seit gut drei Jahren gibt, zuvor war es ein privat platzierter Hedgefonds. Die Strategie weist nach Angaben von Schroders seither kein Verlustjahr auf und erzielte seit 2002 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 9,8 Prozent.

Thorp und Scalater betreuen auch das Ucits-Abbild auf der Schroders-Plattform. In dessen Portfolio kommen Unternehmensanleihen, Kreditausfallversicherungen (Credit Default Swaps, CDS), Anleihen-Indizes, Index-Optionen und Staatsanleihen zum Einsatz. Hierbei stehen europäische Titel im Fokus. Für die Positionen betrachtet das Management gesamtwirtschaftliche Fakten (Makro), Einzelbewertungen und markttechnische Gegebenheiten. Der Fonds soll eine marktunabhängige Rendite zwischen 7 und 10 Prozent im Jahr bringen.

Grundsätzlich packt Schroders auf der Gaia-Plattform Hedgefonds-Strategien von den Cayman Islands oder anderen exotischen Orten in den Europa-verträglichen Ucits-Mantel. Damit sind sie in Ländern der Europäischen Union problemlos zu vertreiben.

Mehr zum Thema
Neuer Schroders-Fonds enthält Katastrophen-Anleihen Schroders bringt neuen Fonds für deutsche Lebensversicherer Schroders legt Katastrophen-Anleihen-Fonds auf