Frank Fischer

Frank Fischer

Neuer Name und neuer Kopf für Prima Classic

Der Fondsmanager des Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen hat sich eine weitere Aufgabe gesucht. Frank Fischer bringt sich neuerdings beim Prima Fonds Service in die Anlage des Prima Classic (WKN: A0D9KC) ein.

Fischer ist seit 2005 als Investmentchef bei Shareholder Value Management tätig und soll seine Value-Strategie nun auch in den Prisma-Fonds einfließen lassen. Hier darf er sich jedoch nicht auf europäische Nebenwerte stürzen, sondern soll nach unterbewerteten Aktien internationaler Mid und Large Caps, also mittelgroßer und großer Unternehmen, suchen.

Gemeinsam mit dem Co-Portfoliomanager Reiner Sachs hält Fischer Ausschau nach Aktien, deren Kurs deutlich unter dem von ihnen ermittelten Wert des Unternehmens liegt. Neben einer entsprechenden Sicherheitsmarge soll das Unternehmen zudem einen strategischen Vorteil im Wettbewerb haben. Dabei bevorzugen Fischer und Sachs eigentümergeführte Unternehmen.

Die Aktienquote können die beiden Manager im Portfolio frei bewegen und sogar bis auf null runterfahren. Anleihen und liquide Mittel dürfen sie wiederum halten und auch Termingeschäfte eingehen.

Aber nicht nur der Berater ist neu. Prima Fonds Service hat einen neuen Namen für den Fonds beantragt. Ab 18. Februar heißt er Prima Globale Werte.

Mehr zum Thema
Frankfurter Stiftungsfonds liegt in Europa vorn Frank Fischer: „Wer in einer Euphorie nur Zuschauer ist, hat alles richtig gemacht“