Neuer Schroders-Fonds enthält Katastrophen-Anleihen

//
Der Vermögensverwalter Schroders erweitert seine Ucits-konforme GAIA-Plattform für alternative Investments mit einem neuen Fonds. Der Schroder GAIA Cat Bond besteht aus Katastrophen-Anleihen (Cat Bonds) und anderen handelbaren Versicherungsrisiken (Insurance Linked Securities, ILS). Der Fonds ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der auf Katastrophen-Anleihen und ILS spezialisierten Schweizer Boutique Secquaero Advisors, an der sich Schroders in diesem Frühjahr beteiligt hat.

Cat Bonds korrelieren praktisch gar nicht mit klassischen Anlageklassen wie Aktien oder Anleihen. Daniel Ineichen leitet den neuen Fonds. Der Manager verantwortete bereits den NGAR Secquaero ILS Fund. Dieser erzielte seit seiner Auflage im Mai 2011 eine jährliche Rendite von 7,27 Prozent  und wurde nun mit dem Schroder GAIA Cat Bond verschmolzen. Ineichen investiert mit seinem Fonds hauptsächlich in Regionen, in denen eine hohe Konzentration von versichertem Vermögen zu finden ist, vornehmlich in Westeuropa, den Vereinigten Staaten und Japan. Das Renditeziel liegt bei netto jährlich 6 Prozentpunkten über dem US-Dreimonats-Libor . Die Verwaltungsgebühr liegt bei 1,42 Prozent jährlich.

Der Schroder GAIA Cat Bond ist die mittlerweile siebte Ergänzung der 2009 eingerichteten GAIA-Plattform. Hier finden Investoren Zugang zu alternativen Investment-Strategien über transparente Ucits-III-konforme Investmentfonds. Aktuell verantwortet Schroders auf dieser Fondsplattform insgesamt fast 1,9 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
Schroders legt Katastrophen-Anleihen-Fonds auf