Neuer UBS-ETFs Anleihefonds unterstützt internationale Förderbanken

Pflügen in der Sahelzone: Das von internationalen Entwicklungsbanken eingesammelte Geld wird zu sehr niedrigen Zinssätzen in Entwicklungsländern verliehen. Dort soll extreme Armut bekämpft und die regionale Wirtschaft gefördert werden. | © Albrecht E. Arnold / <a href='http://www.pixelio.de/' target='_blank'>pixelio.de</a>

Pflügen in der Sahelzone: Das von internationalen Entwicklungsbanken eingesammelte Geld wird zu sehr niedrigen Zinssätzen in Entwicklungsländern verliehen. Dort soll extreme Armut bekämpft und die regionale Wirtschaft gefördert werden. Foto: Albrecht E. Arnold / pixelio.de

Die Vermögensverwaltungssparte der Schweizer Großbank UBS ist ab sofort mit einem neuen Exchange Traded Funds (ETFs) im Handel über Xetra und der Börse Frankfurt vertreten. Der börsengehandelte Indexfonds erweitert die Palette an Produkten für nachhaltige Investments um einen neuen Aspekt: Der UBS Sustainable Development Bank Bonds ETF investiert speziell in Anleihen, die von internationalen Entwicklungsbanken emittiert wurden.

Zu den internationalen beziehungsweise multilateralen Entwicklungsbanken zählen zum Beispiel die Weltbank oder die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung. Sie vergeben Finanzmittel an Entwicklungsländer. Dort sollen sie gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritt ermöglichen. Besondere Schwerpunkte bilden dabei Projekte zur Auf- und Ausbau der Infrastruktur oder zum Schutz der Umwelt in den noch kaum entwickelten Volkswirtschaften.

Renten-ETF mit Währungssicherung

„Ihre Anleihen ermöglichen es Anlegern, ähnlich wie beim sogenannten Impact Investing, relativ direkt Projekte zu unterstützen, die einen gesellschaftlichen Nutzen mit sich bringen“, erläutert Dag Rodewald, der das UBS-Geschäft mit passiven Investments in Deutschland und Österreich leitet. Die Bonds der Entwicklungsbanken boten in den vergangenen Jahren höhere Renditen als etwa US-Staatsanleihen. Sie unterliegen jedoch stark dem Zinsänderungsrisiko.

Dag Rodewald, UBS Asset Management

Der vom neuen UBS-ETF abgebildete Solactive UBS Global Multilateral Development Bank Bond USD 25% Issuer Capped TR Index enthält nur Anleihen mit einem Mindest-Rating von AA- (S&P) beziehungsweise Aa3 (Moody’s). Damit eine Anleihe in den Index aufgenommen werden kann, muss einerseits der Emissionsbetrag bei mindestens 500 Millionen US-Dollar liegen und andererseits die Restlaufzeit mindestens zwölf Monate betragen.

Die enthaltenen Anleihen werden jeweils in US-Dollar emittiert und in dem Index nach ihrem jeweiligen Börsenwert gewichtet. Allerdings ist das Gewicht einzelner Emittenten auf maximal 25 Prozent begrenzt. Die mittlere Duration beträgt derzeit 3,20 Jahre. Den Renten-ETF mit Währungssicherung gibt es in einer ausschüttenden (ISIN: LU1852212965) und einer thesaurierenden (LU1852211215) Anteilsklasse. Die laufenden Kosten betragen jeweils 0,18 Prozent.