LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in NewsLesedauer: 2 Minuten

Europäischer Emissionshandel Neuer Xtrackers-ETC setzt auf CO2-Zertifikate

Rauchende Schornsteine: Anleger können jetzt in Emissionsrechte investieren
Rauchende Schornsteine: Anleger können jetzt in Emissionsrechte investieren | Foto: Imago Images: Nikito

Die DWS-Gruppe bietet Anlegern mit einem neuen ETC die Möglichkeit, sich am Handel mit EU-Emissionszertifikaten zu beteiligen. So können nicht mehr nur professionelle Anleger und die Verursacher hoher Emissionen – wie Energieversorger, Industriekonzerne und Fluggesellschaften – am Markt investieren. Die sogenannten Emissionsrechte oder EU Allowances (EUA) werden unter anderem an der Europäischen Energiebörse EEX gehandelt.

Der Xtrackers Physical Carbon EUA ETC von der DWS ist seit dem 23. November an der Deutschen Börse gelistet. Der neue ETC vollzieht die Entwicklung des Spotpreises von CO2-Emissionsrechten nach. Zudem wartet er mit einer Pauschalgebühr von 0,79 Prozent und mit einer physischen Besicherung auf, die über die Emissionsrechte abgebildet wird. Der Preis für Emissionszertifikate hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sowohl die politischen Rahmenbedingungen, die gesamtwirtschaftliche Situation als auch die Bereitschaft der Unternehmen, in den Klimaschutz zu investieren, spielen dabei eine Rolle.

 

1.200% Rendite in 20 Jahren?

Die besten ETFs und Fonds, aktuelle News und exklusive Personalien erhalten Sie in unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Daily“. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

Mit dem seit 2005 in der EU existierenden Emissionsrechtehandel soll das Ziel verfolgt werden, die Belastung der Umwelt durch Treibhausgas- und insbesondere CO2-Emissionen fortlaufend zu senken. Die EU weist Unternehmen, die Kohlendioxid ausstoßen, von ihr ausgestellte Zertifikate zu. Ein Zertifikat entspricht dabei einer Tonne CO2. Wenn ein Unternehmen mehr Treibhausgase austoßen will, als ihm zugewiesen wurden, muss es die Rechte anderer Unternehmen zukaufen. Allerdings sinkt die Gesamtmenge an verfügbaren Emissionsrechten mit jedem Jahr.

Die EU hat die ausstehenden Emissionsrechte bisher jedes Jahr um 2,2 Prozent verknappt. Ab 2024 sollen es 4,3 Prozent werden. Dadurch, dass somit jedes Jahr weniger Zertifikate zur Verfügung stehen, steigen tendenziell die Preise der Emissionsrechte. Das soll Unternehmen den Anreiz bieten, ihren Ausstoß an Treibhausgasen zu reduzieren.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion