Arbeiten künftig zusammen: Vertreter von Grossmann und Berger sowie vom Bankhaus Ellwanger und Geiger.

Arbeiten künftig zusammen: Vertreter von Grossmann und Berger sowie vom Bankhaus Ellwanger und Geiger.

Neues Immobiliennetzwerk startet

Der Immobiliendienstleister Grossmann und Berger und das Bankhaus Ellwanger und Geiger gründen das neue bundesweite Immobiliennetzwerk German Property Partners (GPP). Es bietet zukünftig deutschlandweit Dienstleistungen in den Bereichen Immobilieninvestment und Gewerbevermietung an.

Das Netzwerk konzentriert sich dabei auf sieben Städte: In Hamburg, Berlin, Stuttgart und München ist das Netzwerk bereits mit eigenen Büros vertreten. Düsseldorf deckt der gleichberechtigte Partner Anteon Immobilien ab. Für Frankfurt am Main und Köln führen die Netzwerk-Gründer aktuell erste Gespräche mit potenziellen Partnern.

Durch seine Konzentration auf regionale Märkte will sich das neu formierte Netzwerk von Konkurrenten wie Jones Lang LaSalle abheben. Es verfüge über regionale Geschäftsbeziehungen, die nur vor Ort gewachsene Unternehmen bieten könnten und biete seinen Kunden einen „bevorzugten Zugang zu Objekten und Unternehmen in den lokalen Märkten", so Guido Nabben von Anteon.

Hauptsächlich konzentriert sich die Gruppe auf die Beratung bei Immobilieninvestments und die Vermietung von Büroimmobilien. Zusätzlich bieten die Unternehmen Immobilienverwaltung, Bank- und Finanzierungsleistungen, Fonds- und Asset-Management sowie Analysen der sieben Städte an.

Mehr zum Thema
Holländische Krankheit in den USA? „Durch Mietpreisbremse gerät der Markt aus dem Gleichgewicht“ Mit Sachwerten aus dem Zinstief