Neues Rating von Franke und Bornberg Das sind die besten Rentenversicherungen

Die Continentale kann im Rating der Privatrenten unter anderem in den Kategorien „Klassik“ und „Hybrid Beitrag“ überzeugen.  | © Continentale

Die Continentale kann im Rating der Privatrenten unter anderem in den Kategorien „Klassik“ und „Hybrid Beitrag“ überzeugen. Foto: Continentale

Rentenversicherungen sind ein sinnvolles Instrument, um das Langlebigkeitsrisiko abzusichern. Denn nur sie garantieren eine lebenslange Rentenzahlung. Um Orientierung im unübersichtlichen Angebot zu bieten, hat die Rating-Agentur Franke und Bornberg ihr Altersvorsorge-Rating nun überarbeitet.

Unter anderem wurde eine zusätzliche Kategorie „Neue Klassik“ eingeführt. Alle Rentenversicherungen werden jetzt einer der folgenden fünf Produktkategorien zugeordnet: Klassik, Neue Klassik, Fonds (Fondsgebundene Rentenversicherungen, nicht in Schicht 2), Hybrid Garantie (dazu zählen Tarife, bei denen der Versicherer ein Garantieniveau zusagt, das durch Umschichten des Vertragsguthabens zwischen Sicherungsvermögen und fondsorientierter Anlage über die Vertragslaufzeit sichergestellt ist) und Hybrid Beitrag (hier entscheidet der Kunde, welcher Anteil seines Sparbeitrages in die Fondsanlage und welcher Anteil ins Sicherungsvermögen investiert wird).

1.026 Tarifkonstellationen unter der Lupe

Für das neue Rating haben die Analysten 1.026 Tarifkonstellationen aller drei Schichten (1. Schicht: Rürup; 2. Schicht: Riester; 3. Schicht; Privatrente) auf 49 Kriterien in den 3 Kategorien Flexibilität, Transparenz und Produktkonzept abgeklopft. 11,5 Prozent der Tarife haben dabei die höchste Bewertungsstufe FFF+ (hervorragend) erreicht, weitere 39,4 Prozent die Stufe FFF (sehr gut).

Die folgende Tabelle zeigt die Produkte der dritten Schicht (Privatrente) mit der Höchstnote FFF+ nach Produktkategorien (alphabetisch sortiert). Weitere Tabellen und Informationen finden Sie hier.

Quelle: Franke und Bornberg

Die Rating-Agentur geht davon aus, dass die Produktentwicklung in der nächsten Zeit wieder Fahrt aufnimmt. „Die Zinsentwicklung, Zinszusatzreserve und auch die Regulatorik haben bei den Gesellschaften so viel Ressourcen gebunden, dass für neue Trends und Ideen kaum Zeit geblieben ist“, sagt Michael Franke, Mit-Gründer des Analysehauses. Für die Zukunft zeichne sich eine Entwicklung zu Produkten mit der Option auf eine fondsgebundene Verrentungsphase ab.