LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in MegatrendsLesedauer: 1 Minute

Neues Team Allianz Global Investors stärkt Themenfonds

Schäfer mit Büffel in einem ausgetrockneten Flussbett in Westindien: Die Wasserknappheit in vielen Ländern fordert hohe Investitionen – ein Themenfonds von Allianz GI greift das auf.
Schäfer mit Büffel in einem ausgetrockneten Flussbett in Westindien: Die Wasserknappheit in vielen Ländern fordert hohe Investitionen – ein Themenfonds von Allianz GI greift das auf. | Foto: Getty Images
Andreas Fruschki
Bild: Allianz GI

Allianz Global Investors (Allianz GI) setzt stärker auf thematische Investitionen. Zum neuen globalen Aktienteam gehören fünf Fondsmanager mit Sitz in Deutschland, Großbritannien, den USA oder Hongkong. Die Leitung übernimmt Andreas Fruschki, seit 2005 Portfoliomanager und Research-Direktor für Europa bei Allianz GI. Fruschki berichtet an den globalen Anlagenchef Steve Berexa. Neuer Research-Direktor wird Ralf Stromeyer.

Die Neuaufstellung unterstreiche die zunehmende Bedeutung thematischer Investitionen, heißt es von Allianz GI. Traditionelle Fondsklassifizierungen nach Regionen, Sektoren oder Marktkapitalisierung stoßen demnach an ihre Grenzen, wenn es darum geht, Trends zu nutzen. Ein Vorteil sei zudem, dass thematische Strategien mit weniger Einschränkungen investieren könnten und oft nicht an einen Referenzindex gebunden seien, so das Unternehmen.

Derzeit verwaltet Allianz GI nach eigenen Angaben 10 Milliarden Euro in thematischen Aktienstrategien. Investiert wird etwa in den Bereich künstliche Intelligenz sowie in Unternehmen, die Lösungen für die Wasserknappheit in vielen Ländern anbieten.

Tipps der Redaktion
Foto: AllianzGI startet Wasser-Fonds in Deutschland
Global Water FondsAllianzGI startet Wasser-Fonds in Deutschland
ANZEIGEFoto: Megatrends sind global und unumkehrbar
Themen-InvestmentsMegatrends sind global und unumkehrbar
Foto: An Künstlicher Intelligenz kommen Anleger nicht vorbei
Vermögensverwalter Martin StötzelAn Künstlicher Intelligenz kommen Anleger nicht vorbei