Zurich Direktion (Foto: Zurich)

Zurich Direktion (Foto: Zurich)

Neues zum Jahreswechsel

Zurich senkt Abschlussprovisionen

//

Die Zurich senkt im kommenden Jahr die Abschlussprovisionen für Lebensversicherungsverträge um 15 Prozent, so ein Bericht von Cash. Im Gegenzug sollen laut Zurich-Vorstand Marcus Nagel die Bestandsprovisionen steigen. Die Umsetzung soll schrittweise ab Januar erfolgen und im Sommer beendet sein.

Ob Vermittler dadurch weniger Einkünfte haben werden, vermag Nagel nicht zu sagen. Das liege an der Vertriebsarbeit des Einzelnen. Allerdings spiele das Neugeschäft von Lebensversicherungen bei der Zurich nur noch eine untergeordnete Rolle. Der Zurich-Vertrieb setze indes verstärkt auf das Einmalbeitragsgeschäft und fondsgebundene Produkte. So sei beispielsweise eine Indexpolice geplant.

Auch zur Stornohaftungszeit hat sich die Zurich geäußert. Der Versicherer lehnt eine Verlängerung der Stornohaftungszeit auf zehn Jahre ab, will aber eine höhere Rückbelastung von Provisionen innerhalb der ersten fünf Jahre einführen.

Für Zurich-Kunden sinkt zudem die laufende Verzinsung von Lebens-Policen auf 2,8 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als 2014. Mit Schlussüberschuss und Bewertungsreserven beläuft sich der Zins auf 3,5 Prozent.

Mehr zum Thema
LebensversicherungRun-off-Gesellschaften steigern Rohüberschüsse Private Krankenversicherung (PKV)Das ändert sich Jahr 2021 in der PKV HonorarberatungCon Fee listet Produkt für Erblasser