Nevsky: Westeuropa-Aktien im Doppelpack

Die Londoner Fondsboutique Nevsky Capital bietet in Deutschland zwei neue Fonds an, die in die westeuropäischen Aktienmärkte investieren: Beim Western European Opportunities (WKN: A0M 18J) kommen europäische Standardwerte ins Portfolio. Der Western European Absolute Return (WKN: A0M 18E) versucht, in allen Marktphasen positive Renditen zu erzielen.

Beide Fonds werden von Gavin Corr gemanagt. Er leitet seit September das 19-köpfige Europa-Aktienteam bei Nevsky Capital, die aus der Fondsgesellschaft Thames River Capital hervorging. Corr stieß im Mai zu der Gesellschaft. Zuvor war er bei Black Rock Investment Management.

Beim Western European Opportunities Fund setzt Corr auf 40 bis 50 Börsenschwergewichte aus den Industriestaaten Europas. Dabei vertraut der Fondsmanager vor allem auf die quantitative Analyse der Aktien. Damit will er eine Fondsrendite von 2 bis 3 Prozentpunkte über dem MSCI Pan Europa erreichen.

Der Western European Absolute Return soll auch dann im Plus abschneiden, wenn der Markt nach unten dreht. Daher misst sich der Fonds mit dem europäischen Geldmarktsatz Euribor, den Corr um 2,5 Prozentpunkte übertreffen will. Dazu setzt er nicht nur auf steigende Kurse, sondern profitiert über Derivate auch von fallenden Kursen.

Anleger können ab einer Mindestsumme von jeweils 15.000 Euro in die Fonds investieren. Der Ausgabeaufschlag beträgt bei beiden Fonds maximal 5 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt jeweils bei 1,75 Prozent. Außerdem gibt es eine erfolgsabhängige Gebühr. Sie beträgt beim Absolute-Return-Fonds 20 Prozent. Beim Western European Opportunities sind es 10 Prozent. Die Gebühr wird fällig, wenn der Fondswert einen neuen Rekordstand erreicht. Zudem muss der Fonds seinen jeweiligen Vergleichsindex schlagen. Das ist beim Western European Opportunities der MSCI Pan Europa. Beim Western European Absolute Return muss die Fondsrendite 2,5 Prozentpunkte über dem Euribor liegen.

Mehr zum Thema