Nicht lustig: Bei Finanzfragen zählen Verständlichkeit und Seriosität

Nicht lustig: Bei Finanzfragen zählen Verständlichkeit und Seriosität

//
Wenn es um ihr Geld geht, verstehen die meisten Deutschen keinen Spaß. 90 Prozent aller Bundesbürger würde eine einfache Sprache in Vertriebsmaterialien helfen, sich mehr mit dem Thema Finanzen zu beschäftigen. Das ergab eine Forsa-Umfrage, die im Auftrag des Fondsverbands BVI durchgeführt wurde.

Fast genauso viel Wert legen die Befragten auf die Seriosität der Informationsangebote: 89 Prozent sehen diese als Voraussetzung an, um sich näher mit dem Stoff befassen zu wollen. Optisch ansprechende Aufbereitung mit Bildern und Grafiken spielt für 60 Prozent der Umfrageteilnehmer eine große Rolle.

Eine humorvolle Erklärung der komplexen Sachverhalte erachten hingegen nur 40 Prozent der befragten Bundesbürger für hilfreich. Noch weniger (22 Prozent) legen Wert darauf, spielerische Elemente in ihren Informationsbroschüren vorzufinden.

Auch die Einstellung der Umfrageteilnehmer zu Finanzberatern ist durchwachsen. Einerseits bezeichnen zwar 71 Prozent der Befragten ihren Anlageberater als ersten Ansprechpartner für das Thema Geld. Jedoch vereinbaren gerade einmal 32 Prozent aller befragten Bundesbürger mindestens einmal im Jahr einen Termin, um sich in Finanzdingen beraten zu lassen.

Im Rahmen der Studie wurden 1.000 erwachsene Bundesbürger befragt.

Mehr zum Thema