Lesedauer: 2 Minuten

„Nicht mehr alle Latten am Zaun“ Dirk Müller kommentiert Anschläge - und erzürnt Facebook-Fans

Dirk Müller. Foto: Finanzethos
Dirk Müller. Foto: Finanzethos

„Nach den inzwischen fast täglichen Anschlägen in Deutschland bemüht sich die inzwischen gut geölte Achse Politik/Medien darum jeden Fall als "nicht islamistischer Hintergrund" und "hat nichts mit Flüchtlingen zu tun" umzudeuten“, schreibt Fondsmanager und Börsenexperte Dirk Müller auf der Facebook-Seite von Cashkurs. Denn indem man von psychisch kranken Einzeltätern spreche, erwecke man den Eindruck, als könne niemand etwas dafür. 

Für Müller gibt es jedoch eine Schuldige: die Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Im Grunde hat jeder, der sich selbst in die Luft jagt oder andere auf offener Straße mit Messern, Macheten oder Biowaffen angreift, nicht mehr alle Latten am Zaun“, schreibt er. Bei der Berichterstattung, die sich ausschließlich auf die psychologische Komponente konzentriert und das Politische - also den islamistischen Terror - außer Acht lässt, handelt es sich laut Müller jedoch um „Rumgeeiere“, das von politischen Fehlgriffen ablenken soll. Die "Politik Merkel" habe Deutschland in einen anderen Staat verwandelt hat, schreibt Müller. "Einen Staat, dessen Bürger jetzt gefährlicher und eingeschränkter Leben“. 

Terror ist ein globales Problem

Müllers Fan-Gemeinde, die sonst gewöhnlich an den Lippen des Börsen-Gurus hängt, sieht das allerdings kritisch. So weist Matthias Prammer Mr. Dax darauf hin, dass Terror ein globales Problem sei. Dafür allein die deutsche Bundeskanzlerin verantwortlich zu machen, sei zu undifferenziert gedacht, schreibt der Facebook-Nutzer. Daraufhin konkretisiert Müller seine Vorwürfe und führt die „unkontrollierte Öffnung der Grenzen ohne jede ernsthafte Personenkontrolle“ als ein Grund für die aktuell angespannte Sicherheitslage an. Dabei verweist Müller auf Folker Hellmeyer, Chefanalyst bei der Bremer Landesbank, der das anscheinend genauso sieht.

Danach nimmt die sachliche Diskussion jedoch ein jähes Ende und geht in Beleidigungen über, die wir an dieser Stelle nicht wiedergeben möchten. Das ist schade: Es wäre interessant zu wissen, wie andere Finanzexperten die aktuelle Situation sehen. Ist die „Politik Merkel“ tatsächlich schuld an den jüngsten Geschehnissen? Oder haben wir es mit internationalem Terror zu tun, der nun nach Frankreich, Belgien, der Türkei und anderen Ländern nun auch Deutschland erreicht? Und ist es nicht übertrieben, die Tat des psychisch kranken Münchener Einzeltäters ohne terroristischen Hintergrund mit Selbstmord-Anschlägen von IS-Anhängern in Zusammenhang zu bringen? Bitte diskutieren Sie mit und nutzen Sie dafür die Kommentar-Funktion unter dem Artikel. 

Tipps der Redaktion
„Das Kernproblem der EU“So kommentiert Dirk Müller den Wechsel von José Manuel Barroso zu Goldman Sachs
Mr. Dax über BrexitDirk Müller: „Ich befürchte, dass der Dax auf 8.300 Punkte abstürzt“
Dirk Müller Premium AktienfondsDirk Müller: „Wir haben die Rückschläge für günstige Zukäufe genutzt“
Mehr zum Thema