Nima Mehrafshan von Immolyze.it „Wir wollen Transparenz für Marktpreise und Mieten schaffen“

Nima Mehrafshan von Immolyze.it: „Wir wollen Transparenz für Marktpreise und Mieten schaffen“

// //

DIE IMMOBILIE: Herr Mehrafshan, wie sind sie auf ihre Geschäftsidee gekommen?
Nima Mehrafshan: Die Idee ist während meiner Promotion an der Universität Hamburg entstanden. Ich war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Professor Mark Heitmann, der auch Beirat der Firma ist. Wir waren zufällig beide auf der Suche nach einer Wohnung. Und wie Wissenschaftler nun mal sind, begannen wir Daten zu analysieren und zu vergleichen. Wir haben dabei festgestellt, dass es auf dem Immobilienmarkt ein großes Transparenz-Problem gibt. Es gibt kaum eine Möglichkeit, Angebote intelligent zu vergleichen. Immobilien unterscheiden sich ja in sehr vielen Merkmalen wie etwa Alter, Größe, Ausstattung, Zustand, Qualität und so weiter. Wir gehen von über 150 relevanten Einzelmerkmalen aus. Das alles Zusammenzubringen ist natürlich ein Problem. Aber ein Problem, das man wissenschaftlich lösen kann.

DIE IMMOBILIE: Wie haben sie das Problem gelöst?
Mehrafshan: Mit statistischen Analyseverfahren, die wir in ähnlicher Form tagtäglich in der Forschung benutzt haben. Wir haben alle international bekannten Ansätze zusammengetragen, gegeneinander getestet und im Hinblick auf die Bewertungspräzision Prozess optimiert. Dabei haben wir uns auch in benachbarten Bereichen bedient, wie der Geostatistik und dem maschinellen Lernen. Insgesamt war das ein mehrjähriger, intensiver Forschungsprozess aus dem der aus unserer Sicht bestmögliche Immobilienbewertungs-Algorithmus hervorgegangen ist. Als wir gesehen haben, wie gut das funktioniert und dass es am Markt nichts Vergleichbares gibt, haben wir entschieden, unser Projekt aus der Uni auszugründen, um unsere Erkenntnisse der Allgemeinheit zugänglich machen zu können.

DIE IMMOBILIE: Immobilien-Bewertungsangebote findet man im Netz schon einige. Was unterscheidet Sie von den anderen Anbietern?
Mehrafshan: Wenn man sich das bestehende Angebot der Immobilien-Bewertungsangebote im Netz genauer ansieht, gibt es keine echten Alternativen zu unserem Angebot. Oftmals werden Immobilienbewertungen versprochen, obwohl es in Wirklichkeit nur um die Lead-Vermittlung für Immobiliendienstleister, zum Beispiel Makler geht. Häufig werden auch Marktberichte als Immobilienbewertung verkauft, in denen Durchschnittspreise präsentiert werden. Die wenigen Anbieter von Einzelobjekt-Bewertungen sind so pauschal, dass sie einem nicht wirklich weiter helfen – davon kann sich jeder selbst überzeugen. Es wird nur eine Handvoll Merkmale abgefragt und dann entweder ein Durchschnitt aus wenigen Einzelobjekten berechnet oder eine Herstellungskosten-Bewertung ausgegeben. Bei Immolyze.it werden die Eigenheiten einer Immobilie bei der Bewertung berücksichtigt.