Holzheizkraftwerk, Foto: Getty Images

Holzheizkraftwerk, Foto: Getty Images

NMI New Energy Holz kauft erstes Kraftwerk

//
Grüne Kapitalanlage: Das erworbene Holzheizkraftwerk in Feldberg (Mecklenburg-Vorpommern) ist bereits seit 1998 in Betrieb und produziert 5 Megawatt.  Der Betreiber verbrennt Restholz aus der Landschaftspflege zur Herstellung von Wärme und Strom.

Laut NMI Capital erwirbt der Fonds ausschließlich bereits betriebene oder fertig geplante Kraftwerke. Zusätzlich müssen langfristige Wärmeabnahme- und Brennstofflieferverträge bestehen.

Das Erneuerbaren-Energie-Gesetz (EEG) garantiert die Abnahme des Stroms für die nächsten 20 Jahre. Dadurch versucht das Fondsmanagement das Risiko für die Anleger gering zu halten.

Andreas Brinke, Fondsmanager und Geschäftsführer bei NMI Capital, plant für den NMI New Energy Holz mit jährlichen Auszahlungen von 8 Prozent, beginnend mit dem Jahr 2011.

Der Fonds hat eine geplante Laufzeit bis Ende 2024. Ingesamt sollen die Anleger 221 Prozent der Anlagesumme erhalten. Man strebt ein Investitionsvolumen von rund 35 Millionen Euro an, davon 15 Millionen Euro als Eigenkapital.

Mehr zum Thema
Geschlossene Fonds: 13 Prozent mehr Eigenkapital im Jahr 2010 platziert Erneuerbare Energien: „Wir beweisen, dass Geothermie-Fonds funktionieren können“ Geschlossene Fonds: Was Kunden jetzt nachfragen