Nordcapital baut Bulker

//

Mit dem Fonds MS E.R. Brazil bietet Nordcapital erneut einen Massengutfrachter an. Der Fonds finanziert den Bau eines Capesize-Bulkers mit einer Tragfähigkeit von 179.436 tdw (tons dead weight, deutsch: Ladetonnen) bei Hyundai Heavy Industries. Ablieferung ist im März 2010. 

Das Schiff wird mit zehn baugleichen Schiffen in einem Einnahme-Pool fahren. Die Charterraten von vier unterschiedlichen Charteren laufen im Durchschnitt noch acht Jahre. Die Anschlusscharter hat Nordcapital so kalkuliert, dass sie sich um mehr als die Hälfte gegenüber dem jetzigen Ratenniveau reduzieren dürfen, damit der Fonds mit seinen Auszahlungen über Plan liegt. Tatsächlich hat der Baltic Dry Index (BDI) seit Sommer dieses Jahres kräftige Einbußen erlitten. Einen weiteren Risikopuffer bietet Nordcapital für die Betriebskosten an. Sollten in den ersten fünf Jahren Kosten auflaufen, die deutlich über den kalkulierten Werten liegen, übernimmt die Vertragsreederei E.R. Schiffahrt einen Teil dieser Mehrkosten: E.R. Schiffahrt springt mit bis zu einem Viertel der Bruttoeinnahmen aus den Chartererlösen ein, die sich der Reeder in Höhe von 4 Prozent vorab sichert. 

Das Fondsvolumen beläuft sich auf 81 Millionen Euro, der Eigenkapitalanteil liegt bei 30 Millionen Euro. Eine Beteiligung ist ab 15.000 Euro plus 5 Prozent Agio möglich. Das Emissionshaus kalkuliert mit einer Ausschüttung von 4 Prozent ab Einzahlung, 8 Prozent ab April 2010 und einer Gesamtauszahlung von 243,4 Prozent.