Massengutfrachter E.R.Bergamo. Quelle: Nordcapital

Massengutfrachter E.R.Bergamo. Quelle: Nordcapital

„Nordcapital Bulkerflotte 1“ verliert Schiff

//
Insgesamt 26,8 Millionen US-Dollar Nachschusszahlungen zur Fortführung der „Nordcapital Bulkerflotte 1“ sagten Anleger in den drei Monaten zwischen Anfang Juni und Ende August zu, berichtet das Hamburger Emissionshaus. Das entspricht knapp 90 Prozent der im ursprünglichen Fortführungskonzept vorgesehenen Summe.

Des Weiteren kündigt Nordcapital-Gruppe an, über ihre bereits im Vorwege der Umsetzung zugesagten Beiträge von rund 4 Millionen US-Dollar sowie Bürgschaften in Höhe von 33 Millionen US-Dollar hinaus weitere 3 Millionen US-Dollar als Erhöhungskapital zur Verfügung zu stellen. Der Initiator ist selbst auch Gesellschafter mit einem Kommanditkapital von 4,6 Millionen US-Dollar. Die Deutsche Bank beteiligt sich in Form eines zusätzlichen Darlehens über drei Millionen US-Dollar.

Auf ein bereits angezahltes Schiff, das sich im Neubau befindet und Ende November angeliefert werden sollte, muss der Fonds aber trotzdem verzichten. „Die Werft hat den Bauvertrag aufgrund der Nichterfüllung durch die Schiffsgesellschaft unter Einbehaltung der geleisteten Anzahlung gekündigt“, erklärt Nordcapital. Darüber hinaus habe man sich mit der Werft darauf geeinigt, dass beide Seiten auf jegliche weitere Ansprüche gegeneinander verzichten.

Für die fünf ehemals an die koreanische Großreederei KLC vercharteten Schiffe hat Nordcapital nach eigenen Angaben eine neue Beschäftigung gefunden. Die Massengutfrachter fahren nun im Bulkhandling-Pool der norwegischen Klaveness-Gruppe. Zwei weitere Supramax-Bulker sind langfristig bei der südkoreanischen Reederei Hanjin Shipping beschäftigt. Das achte Schiff soll Ende September 2011 von der Werft abgeliefert werden.

Mehr zum Thema
Schiffsfonds: „Nordcapital Bulkerflotte 1“ überarbeitet Rettungsplan