Gigantomanie: Der Trend geht zu immer größeren <br> Containerschiffen

Gigantomanie: Der Trend geht zu immer größeren
Containerschiffen

Nordcapital: Ozean-Riese mit Zukunft

//
13.100 TEU lautet die magische Zahl: So viele Standardcontainer (Twenty-foot Equivalent Unit, TEU) kann die MS „E.R. Benedetta“ transportieren. Sie ist 366 Meter lang und 48 Meter breit. Damit hätten dreieinhalb Fußballfelder auf dem Deck des Ozean-Riesen Platz.

Das Riesen-Schiff wird auf den Haupthandelsrouten zwischen Ost und West verkehren. Laut Nordcapital erwarten Experten für diese Routen ein Wachstum der Nachfrage von rund 8 Prozent in den kommenden zwei Jahren. Charterer ist MSC, der das Schiff über die gesamte Fondslaufzeit bucht.

Während früher Schiffe der Größe 3.500 bis 8.500 TEU die Arbeitspferde im Transportmarkt waren, seien es mittlerweile die großen Schiffe jenseits von 10.000 TEU, heißt es vom Emissionshaus. Und nach dem Krisenjahr 2009 dreht der Welthandel wieder auf: 2010 betrug das Transportwachstum von Containern 12,1 Prozent. Die Erwartungen für 2011 und 2012 liegen bei je 9 Prozent, so das Hamburger Emissionshaus.

Auch andere Indikatoren stimmen die Initiatoren optimistisch: Der Nachschub an neuen Schiffen steige nicht in gleichem Maß wie das nachgefragte Transportvolumen. Schon jetzt herrsche nahezu „Vollbeschäftigung“ (0,9 Prozent) bei Containerschiffen.

Die Finanzierung der MS „E.R. Benedetta“ stemmt der Initiator Nordcapital wie folgt: 72 Millionen US-Dollar sollen als Eigenkapital, 96 Millionen Dollar als Fremdkapital eingesammelt werden. Neu am Konzept ist laut Nordcapital die teilweise Übernahme der Betriebskostenrisiken. Dazu gehören steigende Kosten für Schmieröle, Versicherungen und die Heuer, die beim Fonds liegen. Die Reederei E.R. übernimmt jährlich bis zu 220.000 Dollar Mehrkosten. Erst dann gehen die Mehrkosten zu Lasten des Fonds. Steigende Treibstoffkosten fallen dagegen dem Linienreeder MSC zur Last.

Anleger können sich ab 20.000 Dollar beteiligen. Die Laufzeit des Schiffsfonds beträgt 15 Jahre. Insgesamt rechnet Nordcapital mit einer Rendite von 220 Prozent. Da die Einlage als auch die Ausschüttungen in Dollar erfolgen, besteht allerdings ein Währungsrisiko.

Mehr zum Thema
Schiffsfonds: Anker frei nach der Krise Japan-Krise: Fallen die Schiffscharterraten? Doric und Nordcapital übernehmen Geno-Bankvertrieb