Lesedauer: 1 Minute

Nürnberger bringt BU für Berufseinsteiger

Nürnberger bringt BU für Berufseinsteiger
Nach Hochrechnungen der Deutschen Aktuarvereinigung werden 43 Prozent der heute 20-Jährigen in Zukunft berufsunfähig. Daher empfehlen auch Verbraucher-schützer eine private BU-Versicherung. Früh damit zu beginnen ist auch deshalb wichtig, weil meist noch keine gesundheitlichen Probleme vorliegen, die den Abschluss erschweren können.

Bei der Nürnberger Einsteiger-BU handelt es sich um eine selbstständige Comfort-BU-Versicherung. In den ersten fünf Jahren ist die versicherte BU-Rente höher, da  die staatliche Absicherung für Jüngere in dieser Zeit komplett fehlt. Trotzdem liegt der Beitrag deutlich unter dem Anfangsbeitrag einer üblichen selbstständigen BU-Versicherung der Nürnberger. Zwischen dem 6. und dem 10. Versicherungsjahr steigt die Prämie an. 

Ein Beispiel: Ein 25-jähriger Architekturstudent, der eine garantierte monatliche BU-Rente von 1.000 Euro vereinbart, zahlt in den ersten fünf Jahren 20,01 Euro pro Monat. Die Prämie liegt damit um rund 45 Prozent unter dem Anfangsbeitrag einer üblichen selbstständigen BU-Versicherung der Nürnberger. 

Zu Beginn des 6. bis 10. Versicherungsjahres steigt die Prämie in kleinen Stufen von kaum mehr als 4 Euro – auf 41,07 Euro und bleibt von da an bis zum vereinbarten Endalter mit 67 Jahre gleich (abhängig von der Höhe der Überschussbeteiligung).
Tipps der Redaktion
Foto: Berufsunfähigkeitsversicherung: Wie die Branche die Policen sexy machen will
Berufsunfähigkeitsversicherung: Wie die Branche die Policen sexy machen will
Foto: Berufsunfähigkeitsversicherung: wichtig, aber zu teuer
Berufsunfähigkeitsversicherung: wichtig, aber zu teuer
Foto: Nürnberger startet neue Rentenpolice
Nürnberger startet neue Rentenpolice
Mehr zum Thema