Nutzungsarten Immobilien

Sparkassen-Direktor greift F.A.Z.-Kolumnist an

„Bausparverträge sind keine Bedrohung“

Die Kombination aus Festdarlehen und Bausparverträgen sei „grober Unfug“ und „überflüssig wie ein Kropf“, erklärte der Finanzkolumnist Volker Looman in einer F.A.Z.-Kolumne. Stimmt nicht, meint Axel Guthmann, Verbandsdirektor der Landesbausparkassen. Und zwar aus zwei Gründen. [mehr]

[TOPNEWS]  Umfrage von Engel & Völkers Investment Consulting

Wie sich Institutionelle auf dem Wohnungsmarkt positionieren

58 Prozent der institutionellen Investoren wollen in den kommenden 18 Monaten in Wohnimmobilien investieren. Das geht aus der Online-Umfrage unter 152 institutionellen Investoren in Deutschland hervor, die Rueckerconsult im Auftrag von Engel & Völkers Investment Consulting (EVIC) durchgeführt hat. Wo, warum und wie viel die Befragten investieren wollen. [mehr]

„Grober Unfug, überflüssig wie ein Kropf“

Volker Looman wettert gegen Bausparverträge

Bei der Finanzierung selbstgenutzter Immobilien sind Festdarlehen und Bausparverträge längst Standard, und bei der Finanzierung vermieteter Objekte drohen sie zum Standard zu werden, meint der Finanzkolumnist Volker Looman. In beiden Fällen sei die Kombination aber überflüssig wie ein Kropf. [mehr]

Immobilienspekulanten in Berlin

Die Entmieter

Das Geschäftsmodell ist so lukrativ wie zynisch: Mietshäuser kaufen, Bewohner verdrängen und die Wohnungen dann zum Verkauf anbieten. Besonders erfolgreich betreibt das eine süddeutsche Firmengruppe in Berlin. Der Widerstand wächst. [mehr]

[TOPNEWS]  Risiko-Rendite-Ranking von Dr. Lübke & Kelber

Wo sich investieren in Berlin noch lohnt

Die Analysten von Dr. Lübke & Kelber haben die Wohnimmobilienmärkte aller 96 Stadtteile Berlins unter die Lupe genommen. Wo es sich noch lohnt zu investieren. Kleiner Appetithappen vorweg: Alt-Treptow ist einer der Hidden Champions. [mehr]

In den gestrigen Sondierungsverhandlungen haben die CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen unter anderem über das Thema Wohnen gesprochen. Ziel ist es unter anderem, „für ausreichenden, bezahlbaren und geeigneten Wohnraum für alle zu sorgen.“ Dafür haben die Parteien mehrere Schwerpunkte identifiziert. Ein Faktencheck vom Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA). [mehr]

Wohneigentums-Report von Accentro

Bayern boomt

„München verzeichnet die höchsten Kauf- und Verkaufspreise Deutschlands bei Wohnimmobiliendeals. Gründe dafür sind die steigende Einwohnerzahl, die überdurchschnittliche Kaufkraft und niedrige Arbeitslosigkeit“, sagt Accentro-Vorstand Jacopo Mingazzini. Die Ergebnisse des Wohneigentums-Reports im Überblick. [mehr]

Mitten im Immobilienboom werden Hartz-IV-Empfänger aus Wohnungen gedrängt, die den Kommunen zu teuer sind. Viele geraten in existenzielle Nöte. Wie gerecht ist der Sozialstaat noch? Zwei Betroffene erzählen. [mehr]