Quelle: istock

Quelle: istock

O sole mio: Solarfonds von Chorus und HCI

Der Prospekt des Chorus Clean Tech Solar ist derzeit bei der Bundesagentur für Finanzdienstleistungsaufsicht zur Prüfung. Das erste Solarinvestment von Chorus investiert in mehrere mittelgroße Photovoltaik-Anlagen in Italien, insbesondere in den südlichen Regionen wie Apulien, Sardinien und Sizilien. Die Gesamtleistung der Freilandanlagen soll bei rund 50 Megawatt liegen. Dazu werden mehrere Anlegen von in der Regel weniger als einem Megawatt Leistung errichtet. Noch ist keine der Anlagen im Bau, die Investitionskriterien sind im Prospekt festgeschrieben. Italien bietet eine Einspeisevergütung seitens der staatlichen Strombehörde und den Netzbetreibern. Für Strom aus Anlagen unter einem Megawatt Leistung gibt es zudem einen Garantiepreis. Die Vergütungsregelung soll für die nächsten 20 Jahre gelten, entsprechend lang ist der Fonds konzipiert. Es wird ein Eigenkapitalvolumen von rund 10 Millionen Euro und ein Gesamtvolumen von rund 26,5 Millionen Euro angestrebt. Chorus berechnet durchschnittliche Ausschüttungen von 10,7 Prozent pro Jahr. Die Gewinne werden nur in Italien besteuert, können aber in Deutschland das zu versteuernde Gesamteinkommen des Anlegers erhöhen. Eine Beteiligung ist ab 10.000 Euro möglich. HCI bereitet ebenfalls einen Solarfonds vor, der voraussichtlich zu Beginn des zweiten Quartals 2009 in die Platzierung gehen soll. Der Fonds HCI Energy 1 Solar investiert in zwei Parks in Baden-Württemberg und Bayern, die seit Juni beziehungsweise September vergangenen Jahres in Betrieb sind und eine Leistung von gut drei und knapp sechs Megawatt bringen. Das Emissionskapital ist mit rund 10 Millionen Euro angesetzt.

Mehr zum Thema
Mit blauem Auge davon gekommen BVT: Solarpark in Sachsen Hannover Leasing: Der Sonne entgegen