Suche
in FondsLesedauer: 1 Minute

Aus dem Private Banking Ökoworld beruft Privatkundenvorständin

Neue Aufgabe für Andrea Machost
Neue Aufgabe für Andrea Machost: Sie wird Vorständin beim nachhaltigen Asset Manager Ökoworld. | Foto: Ökoworld

Andrea Machost rückt in den Vorstand des nachhaltig orientierten Asset Managers Ökoworld auf. In ihrer neuen Position verantwortet sie den Privatkundenvertrieb und soll ihn regional und überregional ausbauen. Zu ihrem Ressort zählt neben dem Investmentgeschäft auch der Bereich der privaten und betrieblichen Altersversorgung über Rentenversicherungsprodukte.

Andrea Machost kommt ursprünglich aus dem Private Banking. Ihre erste berufliche Station nach dem Studium war die Vermögensverwaltung und das Private Banking der Sparkasse Krefeld. Sie wechselte als Beraterin und Prokuristin zur Schnigge Vermögensverwaltung AG, danach folgten sechs Jahre als Abteilungsdirektorin in der Sparkassenbetreuung der Dekabank Luxemburg.

Machosts Sparkassen-Abgang stand bereits fest

Im Jahr 2008 ging Andrea Machost zurück ins Private Banking einer Sparkasse. Beim Institut in Hilden-Ratingen-Velbert war sie Direktorin und Leiterin des Private Bankings und verantwortete zudem das Wertpapiergeschäft. Ende 2021 verließ sie die Sparkasse. Das private banking magazin hatte bereits im Januar über Machosts Abgang berichtet.

Der vormals unter Versiko bekannte Asset Manager Ökoworld operiert im Bereich ethisch-ökologischer Kapitalanlagen und wurde bereits 1975 von Alfred Platow und Klaus Odenthal gegründet. Seit 1999 ist Ökoworld börsennotiert. Das Unternehmen betreut im Vertrieb der ethisch-ökologischen Vermögensberatung nach eigenen Angaben über 50.000 Kunden und Kundinnen in Deutschland.