Ökoworld startet nachhaltigen Klimafonds

Seit heute können deutsche Privatanleger Anteile des neuen Nachhaltigkeitsfonds der Ökoworld zeichnen: Wie bei seinen anderen fünf Fonds achtet das Unternehmen auch beim Ökoworld Klima (WKN: A0M X8G) darauf, dass ökologische und ethische Kriterien bei der Aktienauswahl beachtet werden.

„Unser neuer Fonds ist der erste wirklich nachhaltige Klimafonds“, behauptet Josef Pfannenstill, Vorstand des Vermögensverwalters Versiko. Deren Analystenteam hat für den Fonds ein Anlageuniversum von 400 internationalen Aktien aller Unternehmensgrößen zusammengestellt. „Der Fonds investiert nur in Firmen, die dabei helfen, den Ausstoß von Treibhausgasen und anderen Schadstoffen deutlich zu verringern“, so Pfannenstil weiter. „Dabei legt der Fonds Schwerpunkte bei den Themen Effizienzsteigerung und nachhaltige Energie.“

Welche Aktien letztlich in das Fondsportfolio aufgenommen werden, entscheidet Stewart Armer. Der Portfoliomanager gehört zum Team für sozial verantwortliche Investments bei Fortis. Die niederländisch-belgische Finanzgruppe hält einen 25-prozentigen Anteil an Versiko. Derzeit hat Armer 48 Titel ausgewählt. Mehr als ein Viertel der Unternehmen im Fonds kommen aus dem Energiesektor. In der regionalen Gewichtung sind US-Titel mit einem Fünftel des Fonds derzeit am stärksten vertreten.

Der Ausgabeaufschlag des Fonds beträgt bis zu 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 1,76 Prozent.

Mehr zum Thema