Ölpreis-Verfall

Warren Buffett verkauft Exxon-Mobil-Aktien in Milliardenhöhe

//
Warren Buffett hat im letzten Quartal des vergangenen Jahres 41,1 Millionen Aktien des US-Ölriesen Exxon Mobil verkauft, berichtet Bloomberg. Das entspricht einem Volumen von etwa 3,2 Milliarden Euro. Auch aus einem weiteren US-amerikanischen Öl-Unternehmen, Conoco Phillips, hat der 84-Jährige mit seiner Investmentfirma Berkshire Hathaway Geld abgezogen.

Doch Buffett hat sich keineswegs komplett aus dem Geschäft mit dem schwarzen Gold verabschiedet: Zuletzt kaufte er Suncor Energy, einen kanadischen Produzenten von synthetischem Rohöl, sowie die Öl-Raffinerie Phillips 66.

Woran Buffett noch festhält: Im letzten Quartal kaufte er 6,5 Millionen IBM-Aktien – und stockte seine Beteiligung an dem IT-Giganten auf etwa 10,9 Milliarden Euro auf. Auch in die Landtechnik-Firma Deere & Co und Rupert Murdochs Firma 21st Century Fox steckte er das Geld seiner Anleger.

Mehr zum Thema
Ralf Wiedmann zum Ölpreis„Anleger sollten Exxon und Statoil wählen“