LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in KundenberatungLesedauer: 1 Minute

Deutschland und Österreich Ofi AM wechselt Vertriebspartner aus

Christophe Mallet, Ofi AM
Christophe Mallet, Ofi AM: Wir wollen das Geschäft in Deutschland und Österreich ausbauen. | Foto: Ofi AM

Ofi Asset Management beendet endgültig die strategische Vertriebspartnerschaft mit der Oldenburgischen Landesbank (OLB). Für Österreich endete diese schon zum Jahreswechsel. Seitdem ist dort die Willenbacher Advisory mit Sitz in Wien zuständig. Zu Ende Juni fand nun auch ein Wechsel in Deutschland statt. Das sechsköpfige Team von Active Fund Placement aus Frankfurt hat den Vertrieb der in Deutschland zugelassenen Ofi-Fonds übernommen.

Zielgruppe sind weiterhin semi-institutionelle und institutionelle Kunden wie Family Offices, Dachfondsmanager, Vermögensverwalter, Privatbanken, Universalbanken, Stiftungen und Versicherungen. „Deutschland und Österreich spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Internationalisierung unseres Fondsgeschäfts in Europa. Mit unseren zwei neuen strategischen Vertriebspartnern wollen wir unsere Präsenz in diesen Märkten fortsetzen und weiter ausbauen“, sagt Christophe Mallet, Leiter International Development bei Ofi AM.

Der französische Asset Manager ist seit 2017 auf den beiden deutschsprachigen Märkten präsent. Die Produktpalette aus elf Fonds bleibt unverändert bestehen, sowohl in Österreich als auch in Deutschland. Der Fokus liegt auf dem OFI Precious Metals Fonds und dem Ofi RS Act4 Positive Economy Fonds.

Tipps der Redaktion
Foto: Druck auf Unternehmen
Anlagechef Jean-Marie MercadalDruck auf Unternehmen
Foto: Auf Wunsch mit Turbo
Goldfonds im VergleichAuf Wunsch mit Turbo
Foto: Ofi AM holt Guillaume Poli in die Geschäftsleitung
Neuer VertriebschefOfi AM holt Guillaume Poli in die Geschäftsleitung